fax
 
 
 

8. Februar ist Weltgebetstag gegen Menschenhandel

Herzliche Einladung in die Michaelerkirche in Wien I zur "Aktion Offene Kirche gegen Menschenhandel", mit der die Salvatorianerinnen und Salvatorianer ein Zeichen für eine Wirtschaft ohne Ausbeutung und Menschenhandel setzen.

„Das Plakat lassen wir erstmal hängen“

Die Tiroler Tertiarschwestern sind am Wochenende mit ihrer mutigen Plakat-Aktion gegen die Abschiebung der drei Schülerinnen viral gegangen. Dabei wollten sie „nur“ eine einfache Stellungnahme aufhängen.

Licht sein zu können

„Gemeinsam beten ist für mich das wichtigste, ein Mönch oder eine Nonne sind eigentlich einsam lebende Menschen, aber wir sind keine Einsiedler, sondern wir beten gemeinsam“, sagt Sr. Miriam Eisl von den Benediktinerinnen vom Stift Nonnberg
Ein Interview und Informationen zu den Feierlichkeiten rund um den Tag des geweihten Lebens.

 Sr. Christine Rod, Generalsekretärin der Österreichischen Ordenskonferenz, im Interview mit Linzer Kirchenzeitungen zum Tag des geweihten Lebens

Zwischen Bedeutungsverlust und Zukunftsvision

"Wir können nicht die Hände in den Schoß legen und warten, was kommt", sondern Ordensgemeinschaften sind heute mehr denn je gefragt, gezielt zu gestalten, wie Sr. Christine Rod, Generalsekretärin der Österreichischen Ordenskonferenz, in einem Interview zum Tag des geweihten Lebens am 02. Februar in der Linzer Kirchenzeitung betonte.

Im Spannungsfeld von Öffentlichkeit und Recht

Am 25. Jänner fand der Studientag der Fachgruppe der Archive der anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften in Österreich im Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare (VÖA) statt. Über 70 TeilnehmerInnen verfolgten die Online-Veranstaltung zum Thema „Bildbestände im Spannungsfeld von Öffentlichkeit und Recht“.

Krankenhausseelsorge während Corona besonders gefragt

Corona macht einsam. Sowohl die Patient*innen in den Krankenhäusern als auch ihre Angehörigen daheim leiden darunter, das Besuche nur eingeschränkt sind, erzählt Michaela Höfler-Bauer über ihre Arbeit in der Krankenhausseelsorge. Sie arbeitet bei den Elisabethinen in Graz, eines der österreichischen Ordensspitäler.

Online-Angebote der Orden im Lockdown

Auch 2021 haben wir gemeinsam mit dem Quo vadis? herausgefunden, wo Online-Angebote der Orden Sie im Lockdown mit virtuellen Gottesdiensten, spirituellen Impulsen oder auch Online-Exerzitien stärken. Stöbern Sie durch die vielfältigen Angebote und entdecken Neues. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.