fax
 
 
 

News

Sr. Beatrix Mayrhofer ist froh, dass die Refugees jetzt eine Adresse haben

#Votivkirche"Heute früh ist tatsächlich gelungen, worum viele Menschen seit Wochen gekämpft haben: die Asylsuchenden sind aus der Votivkirche in das Servitenkloster, Müllnergasse 6, 1090 Wien übersiedelt", ist die Präsidentin Sr. Beatrix Mayrhofer froh und ergänzt: "Gut, dass sie wieder eine Adresse haben."

 

Wünsche sind ein Auftrag - Noch mehr Russisch bei den Armen Schulschwestern

2013 03 01 Schüleraustausch St.Petersburg 2013 Evelyn Kropfreiter kl TEASEREinem langjährigen Wunsch von Eltern, SchülerInnen und Lehrkräften entsprechend, bietet das Gymnasium im Schulzentrum Friesgasse neben Latein auch Russisch ab der 3. Klasse an.

Cellokonzert der Nächstenliebe für medizinische Grundversorgung in Ihitte – Nigeria

2013 03 01 494624 web R K by Cigdem Büyüktokatli pixelio.de TEASERDie Wiener Ordensspitäler laden zu einem Benefizkonzert, mit dessen Erlös sie ein Partnerspital des Wiener Hartmannspitals in Nigeria unterstützen.

Interreligiöse Begegnungen im Alltag eines Ordensspitals

2013 02 28 BarmherzigeBrueder article-27723-img2 TEASERDie Barmherzigen Brüder in Wien luden zur Podiumsdiskussion „Interreligiöser medizinischer und pflegerischer Dialog im Krankenhausalltag“.

Lebenskrise als reinigendes Feuer?

2013 02 28 Helferinnen 08 kap gesp TEASERDie Kongregation der Helferinnen stellt sich im März im Quo Vadis in Wien vor. Ihr Fokus ist die Begleitung von Menschen, die in Krisensituationen sind.

Ordensspitäler in vielen medizinischen Feldern in Österreich federführend

Rauch_Greher_Franz_FeuersteinadMIRO – so nennt sich der aktuelle, datengestützte, medizinische Innovations- und Leistungsreport der Ordensspitäler in Österreich. Beinahe jedes fünfte Spitalsbett steht in einem Ordensspital. In den Bereichen Orthopädie, Geriatrie, Palliativmedizin und Schmerztherapie  werden Spitzenleistungen weit über dem Durchschnitt erbracht. Die ARGE Ordensspitäler präsentierte am 27. Feber 2013 ihren Leistungsbericht im Sofitel, hoch über den Dächern von Wien.

Prävention von Missbrauch und Gewalt als gesamtgesellschaftliches Anliegen

001 klDas ursprünglich gemeinsam mit dem Parlament und im Hohen Haus geplante Symposion "Prävention von Missbrauch und Gewalt als gesamtgesellschaftliches Anliegen" war nach einer kurzfristigen Absage von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer ins Wiener Haus der Industrie verlegt worden. Ungefähr 200 Expertinnen und Experten, Betroffene und Personen aus Zivilgesellschaft und Kirche - darunter Bischof Klaus Küng als Vorsitzender der kirchlichen "Stiftung Opferschutz", der Kärntner Bischof Alois Schwarz und Propst Maximilian Fürnsinn als Vorsitzender der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften - waren unter den Teilnehmern.

Videos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok