Ordensnachrichten 2004/5 - Zum Geleit

Ordensnachrichten 2004/4

 

Geleitwort von Sr. Maria Andreas Weißbacher CPS

Fremd sein - Gast sein
Internationale Missionsstudientagung

 




Aus dem Geleit:

"Bei einem Besuch im Missio Büro der Erzdiözese Paderborn vor einem Jahr erfuhr ich, welch hohen finanziellen Beitrag diese Diözese für 60 (!) junge Menschen leistet, die sich für eine befristete Zeit zu einem missionarischen Einsatz in Übersee gemeldet hatten. Mein schier unglaubliches Staunen wurde beschwichtigt mit der Versicherung: „Wir sehen dies als eine wichtige Zukunftsinvestition. Diese jungen Menschen kommen zum größten Teil mit einer für sie sehr positiven Kirchenerfahrung zurück und wirken dann hier als glaubwürdige Multiplikatoren. " Ich war beeindruckt von der Ernsthaftigkeit, mit der diese Ortskirche die geänderten Möglichkeiten unserer weltweiten Kirche zur Kenntnis nimmt und konsequent nützt.
Früher war dies anders: Pfarrgemeinden waren homogene Gruppen; hin und wieder erwuchs aus ihrer Mitte ein Missionsberuf. Diese Berufenen wurden hinausgesandt in eine fremde Welt, oft völlig unzureichend vorbereitet. Sie lebten in den meisten Fällen in ihrer Gemeinschaft Christsein nach europäischem Modell weiter, dienten den Menschen oft unter großen persönlichen Opfern, weil die Fremde beinahe erdrückend war. Fremdsein und Gastsein haben sie in äußerst dichter Form erfahren. Kamen diese Frauen und Männer auf Urlaub in ihre inzwischen veränderte Heimat, wurden sie bestaunt, bewundert und mit Spenden dafür bedankt, daß sie stellvertretend den Missionsauftrag Jesu erfüllten. Nicht selten war ihnen jedoch auch die einstige Heimat fremd geworden ..."