fax
 
 
 

Sind Spiritualität und Präsenz vereinbar? Auf der einen Seite Spiritualität: eine Bewegung in meinem Inneren: in Ruhe, Abgeschiedenheit, Konzentration. Auf der anderen Seite Präsenz: Es gilt, alltäglich wach zu bleiben bei Verkehrsampeln, Bahnhofsdurchsagen, Telefongesprächen. Oft habe ich als Schüler gehört: „Schweif in den Gedanken nicht ab! Hör auf zu träumen!“

Als Kirchenmusiker bin ich der künstlerischen Präsenz begegnet; jener Bühnenpräsenz, in der sich
auch Schauspieler*innen und Tänzer*innen bewegen. Hier erfahre ich spirituelle Erlebnisse, in Ruhe, Abgeschiedenheit, Konzentration, und gehe darin auf! Wenn beim Orgelspiel im Gottesdienst Zuhörer*innen davon berührt werden, darf ich hoffen, Verbündete zu finden, die sich mit mir in die Glut der Musik vertiefen. Vielleicht leuchtet dabei ein geistlicher Funke auf, und über trägt sich. Spiritualität wird präsent.

Johannes Lenius | Kirchenmusikreferent der Erzdiözese Wien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.