fax
 
 
 

Orden können auch Laienbrüder als Leiter einsetzen

Einer neuer Erlass von Papst Franziskus ermöglicht nun auch Laienbrüdern, in Ausnahmefällen die Leitung von Ordenshäusern, Ordensprovinzen oder ganzer Gemeinschaften zu übernehmen, auch wenn der Ordensgründer dies anders verfügt hätte. 

20220519 papst Papst Franziskus öffnet die Leitung für manche Ordensgemeinschaften für Laienbrüder. © Mazur/catholicnews.org.uk

Papst Franziskus öffnet die Leitung für manche Ordensgemeinschaften für Laienbrüder. © Mazur/catholicnews.org.uk

Ordensgemeinschaften der katholischen Kirche, die bisher nur von Klerikern geleitet werden, können in Ausnahmefällen künftig auch Laien als Obere einer Einrichtung ernennen. Eine entsprechende Ausnahmeregelung des Papstes wurde am Mittwoch vom Vatikan veröffentlicht. Demnach können die Leiter eines Ordenshauses, einer Provinz oder einer ganzen Gemeinschaft in Ausnahmen auch Laienbrüder zu Oberen ernennen, sofern das jeweilige Leitungsteam dies beschlossen hat. Auch muss die vatikanische Ordensbehörde in Rom jeder einzelnen Entscheidung zustimmen.

Laut Kirchenrecht (can. 588, § 2) gelten ein "Institut des geweihten Lebens" oder eine "Gesellschaft Apostolischen Lebens" dann als klerikal, wenn ihr Gründer bestimmt hat, dass die Gemeinschaft von einem Priester geleitet wird, der als solcher die Weihe ausübt und das Institut von der zuständigen kirchlichen Autorität als klerikal anerkannt ist. Angesichts der Berufungskrise bei Ordensgemeinschaften, die vor allem Laienbrüder betrifft, ist allerdings fraglich, bleibt es offen, wie oft die neue Regelung greifen wird.

Ordensleute an sich sind weder Kleriker noch Laien, weswegen sie oft als dritter Stand in der katholischen Kirche bezeichnet werden. Katholische Gemeinschaften hingegen können laut Kirchenrecht klerikal oder laikal sein (can. 588, §§ 2-3).

Quelle: Kathpress

[elisabeth mayr]

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.