Oberösterreicherin ist neue Generaloberin der Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser

Obereder-generaloberin missionsschwestern v hl erloeser TEASERSr. Margret Obereder wurde vom Generalkapitel der Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser am 16. April 2013 zur neuen Generaloberin gewählt. Sitz des Generalats ist München. Sr. Margret Obereder ist Nachfolgerin von Sr. Anneliese Herzig, die zwölf Jahre lang die Gemeinschaft leitete.

Die neue Generaloberin der Missionsschwestern war seit 2005 Regionaloberin der Region Ukraine. Davor war sie Novizenmeisterin in der Ukraine und vorher Regionaloberin der Region Deutschland und Österreich. Die Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser haben Regionen in Deutschland, Österreich, Bolivien, Chile, Japan und in der Ukraine. In Österreich haben die Missionsschwestern ein Mutter-Kind-Haus in Wien-Mauer mit derzeit sechs Schwestern. Gegründet wurde der Orden von den Redemptoristen Ende der 1950-er Jahre.

 Sr. Margret Obereder stammt aus Attnang-Puchheim (Oberösterreich) und gehörte bis zu ihrer Wahl der Region Ukraine an. Sr. Margret Obereder ist vor 35 Jahren in die Gemeinschaft eingetreten. Nach ihrer Ausbildung am Seminar für Gemeindepastoral und Religionspädagogik in Mainz war sie in Deutschland als Gemeindereferentin tätig.

In Wien entwickelte sie gemeinsam mit ihren Mitschwestern ein Projekt für Frauen und Familien in Notsituationen im Haus Sarepta, einer Einrichtung der Gemeinschaft. Acht Jahre lang war Sr. Margret Regionaloberin der Region Deutschland und Österreich, bevor sie wiederum Pionierarbeit leistete, diesmal in der Ukraine, wo sie ab 2001 zunächst die jungen Frauen, die an der Gemeinschaft interessiert waren, im Noviziat begleitete. Seit 2005 stand sie der neu errichteten Region Ukraine als Regionaloberin vor.

Obereder-generaloberin missionsschwestern v hl erloeser WEB


[ms]