fax
 
 
 

Tagung zur benediktinischen Ordensgeschichte 2021

Bereits zum vierten Mal fand die Tagung zur Ordensgeschichte der Benediktiner in der Erzabtei St. Peter in Salzburg - organisiert von Prof Andreas Sohn von der Sorbonne Paris Nord - statt. Dieses Mal stand das vielfältige Wirken der benediktinischen Bischöfe im Fokus. 

20211104 Beneditiktinsche Tagung

"Benediktiner als Bischöfe" war das Thema der internationalen Tagung in der Erzabtei St. Peter in Salzburg. (c) Stiftsarchiv

Vom 27. bis 29. Oktober 2021 fand die internationale Tagung "Benediktiner als Bischöfe" in der Salzburger Erzabtei Sankt Peter statt. Neben dem Erzabt von St. Peter, Korbinian Birnbacher, und dem Salzburger Erzbischof Franz Lackner haben zahlreiche Ordensleute wie der emeritierte Linzer Bischof und eh. Abt vom Stift St. Lambrecht, Maximilian Aichern, der eh. Erzabt von Pannonhalma (H), Asztrik Varszeg, oder der Abt von Metten (D), Wolfgang M. Hagl, in ihren Vorträgen "herausragende Gestalten des europäischen Benediktinertums und ihr Wirken" vorgestellt.

Das Programm bzw. den Tagungsfolder finden Sie hier.

Viele Vorträge

Erzabt Birnbacher beleuchte in seinem Vortrag die historische Strahlkraft des Mönchtums neu. Er ging auf die Geschichte der Abtei Sankt Peter und der Erzdiözese Salzburg im frühen Mittelalter ein und wandte sich verstärkt der Personalunion von Abt und Erzbischof zu, die einer stärker differenzierten Aufgabenverteilung wich.

Den Eröffnungsvortrag hielt der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, zum Thema "Mensch - Religion - Europa: Das Benediktinertum und die Europäische Union". Dieser  unterstrich den besonderen Stellenwert des Benediktinertums in seiner Vielgestaltigkeit und formgebenden Prägekraft hinsichtlich der Kultur und Geschichte Europas.

Der emeritierte Linzer Bischof Maximilian Aichern, zuvor Abt des steirischen Stiftes Sankt Lambrecht, betonte in seinen persönlich gehaltenen Erinnerungen seine Hirtendienste. Das Vorbild des hl. Benedikt und seine Ordensregel seien für ihn dabei eine Grundlage des Lebens und seiner Arbeit als Priester, als Mönch, als Abt und Bischof gewesen.

Der Alterzabt von Pannonhalma, Asztrik Varszegi, befasste sich mit dem Werdegang und Wirken von Kolos (Claudius) Vaszary (1832-1915), Erzabt von Pannonhalma und Kardinal.

Weitere Vorträge widmeten sich u.a. Persönlichkeiten wie Basil Hume (1923-1999), Erzbischof von Westminster und Kardinal, der als Präsident den Rat der Europäischen Bischofskonferenzen leitete; Kardinal Augustinus Mayer (1911-2010) aus der bayerischen Abtei Metten und Viktor Josef Dammertz (1929-2020), der als Erzabt von Sankt Ottilien Abtprimas der weltweiten benediktinischen Konföderation und Bischof von Augsburg wurde.

Tagungsreihe: Buch ist geplant

Das Symposium "Benediktiner als Bischöfe" ist Teil einer Tagungsreihe, die sich bereits mit den Themen "Benediktiner als Historiker" (2014), "Benediktiner als Päpste" (2016) und "Benediktiner als Gelehrte" (2018) befasst hat. Sämtliche Vorträge sollen in einem eigenen Tagungsband veröffentlicht werden, kündigte Prof. Sohn an.

Quelle: Kathpress


 

Weiterlesen:

Benediktiner als Gelehrte und europaweites Netzwerk: Internationale Tagung in St. Peter

Benediktinererzabtei St. Peter

[elisabeth mayr]

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.