fax
 
 
 

Sr. Marina Zittera neue Priorin der Ursulinen in Österreich

Sr. Marina Zittera ist seit 15. August 2021 neue Priorin der österreichischen Kommunität der Ursulinen der Römischen Union. Sie übernimmt das Amt von ihrer Vorgängerin Sr. Zorica Blagotinsek, die in die Mission gehen wird. 

 Die neue Priorin: Sr. Marina Zittera, osu. (c) Schulverein St. Ursula   

Die neue Priorin: Sr. Marina Zittera, osu. (c) Schulverein St. Ursula | Bild zum Download

Die Ursulinische Provinz der Römischen Union hat Sr. Marina Zittera, osu mit 15. August 2021 das Amt der Priorin der österreichischen Kommunität übertragen. Ihr Vorgängerin Sr. Zorica Blagotinsek wechselt in die Mission. 

Sr. Marina Zittera war bereits von 2015 bis 2018 Priorin der österreichischen Kommunität. Vor der Zusammenlegung der österreichischen mit der slowenischen Provinz leitete sie von 2005 bis 2015 die österreichische Provinz. Von 2003 bis 2005 war sie Oberin in Wien. 

Seit 2015 ist Sr. Marina Zittera Obfrau des Schulvereins St. Ursula. (c) (c) Eggenberger   Seit 2015 ist Sr. Marina Zittera Obfrau des Schulvereins St. Ursula. (c) Kath.Kirche Kärnten/Eggenberger

Zur Person:

Sr. Marina Zittera wurde im Jänner 1958 in Klagenfurt geboren und trat mit 22 Jahren in den Orden der Ursulinen der Römischen Union ein. 1988 legte sie die Ewige Profess ab. Sr. Marina unterrichtete bis zu ihrer Pensionierung 2019 die Fächer Religion, Musik und Englisch. Vom Ruhestand ist sie aber weit entfernt: Neben der Leitungsfunktion im Orden ist sie seit 2015 Obfrau des Schulvereins St. Ursula mit den Schulen in Wien, Salzburg und Klagenfurt.

[elisabeth mayr]

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.