Ökumenische Initiative "Österreich betet gemeinsam" startet

Gestern zu Christi Himmelfahrt startete die konfessionsübergreifende, neuntägige Gebetsnovene "Österreich betet gemeinsam", die bis Pfingsten täglich online geistliche Impule der teilnehmenden Kirchen anbietet. Sie endet mit einem feierlichen Abschluss am Pfingstmontag, an dem auch Kardinal Christoph Schönborn teilnehmen wird.


Das erste Video von Freitag, 14. Mai. (c) YouTube

Alle Christen aus verschiedenen Kirchen in Österreich sind eingeladen, sich anzuschließen und mitzubeten. Als Leitfaden dient passend zum Pfingstfest der bekannte Hymnus aus dem 8. Jahrhundert, "Veni Creator Spiritus" - "Komm Schöpfer Geist". Markus Marosch, Koordinator der Initiative "Österreich betet gemeinsam", erklärte zur Novene: "Wir gehen als Land durch zahlreiche Herausforderungen und sind davon überzeugt, dass Gott durch seinen Heiligen Geist alles neu machen will."

 Die Online-Plattform www.österreichbetetgemeinsam.at vernetzt die Beter und bietet täglich - auch via Facebook und Instagram - aus allen neun Bundesländern geistliche Impulse von Mitgliedern der teilnehmenden Kirchen und Gemeinden. Höhepunkt der Aktion ist eine über Livestream übertragene Gebetszeit am Pfingstmontag (24. Mai) ab 19 Uhr. Neben Kardinal Schönborn nehmen weitere prominente Vertreter aller Konfessionen daran teil, wie zum Beispiel der griechisch-orthodoxe Metropolit Arsenios (Kardamakis), der Wiener evangelisch-lutherische Superintendent Matthias Geist und der Vorsitzende der Freikirchen, Reinhard Kummer. Sie bitten Gott gemeinsam um Ermutigung und die Sendung des Heiligen Geistes für Österreich.

 Wer sich auf der Website der Initiative anmeldet, bekommt regelmäßige Gebetsnachrichten per E-Mail und kann sich im Gebetskalender für eine oder mehrere Zeiten im Lauf der neun Tage eintragen und so zusammen mit vielen anderen Beterinnen und Betern rund um die Uhr für Österreich beten. 

20210514 LOGO Pfingsten 21 Kopie

 

Alle neun Bundesländer involviert

"Gebet verändert den Lauf der Geschichte, das haben wir in Österreich oft genug erlebt", zeigte sich Koordinator Markus Marosch, auch Generalsekretär des ökumenisch ausgerichteten "Wegs der Versöhnung", in einer Ankündigung überzeugt. Durch die Kraft des Gebetes sei "in Österreich noch viel Positives möglich". Die Pfingst-Novene solle eine Erneuerung in Österreich hervorrufen, so Marosch. "Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Menschen aller Konfessionen mitmachen."

Die Reihenfolge:
• 13. Mai: Christi Himmelfahrt – Kick Off mit Einführungsvideo
• 14. Mai: Freitag/TIROL: Maria Prean, Missionarin (Imst/Afrika)
• 15. Mai: Samstag/SALZBURG: Georg Mayr-Melnhof, Loretto Gemeinschaft (Salzburg)
• 16. Mai: Sonntag/WIEN: Johannes Fichtenbauer, Erzdiözese Wien (Wien)
• 17. Mai: Montag/NÖ: Helmuth Eiwen, Ichthys Gemeinde (Wiener Neustadt)
• 18. Mai: Dienstag/OÖ: Hannes Minichmayr, God’s Singing Kids (Altmünster)
• 19. Mai: Mittwoch/VLBG: Daniel Beusch, Freie Evangelikale Gemeinde (Dornbirn)
• 20. Mai: Donnerstag/BGLD: Carsten und Beatrix Merker-Bojarra, Evangelische Kirche (Bad
Tatzmannsdorf)
• 21. Mai: Freitag/KÄRNTEN: Leander Müller, Outi & Lee (Launsdorf)
• 22. Mai: Samstag/STEIERMARK: Irene Perndanner, Vineyard (Graz)
 
[elisabeth mayr]