Kraft finden, im Lächeln das uns andere schenken

Abt Reinhold Dessl aus Stift Wilhering erinnert in einer Videobotschaft daran, dass der Glaube die Menschen nicht vor Schwierigkeiten bewahrt, aber er ihnen innere Ruhe, Gelassenheit und Freude schenken könne. Es gehe darum, den Erwartungsdruck zu mindern, dass sich ein großes Weihnachtsgefühl einstelle. In dieser schwierigen Zeit solle man weihnachtliche Spuren im Hier und Jetzt entdecken.

 Bildschirmfoto 2020 11 30 um 11.01.36

Pünktlich zum Adventbeginn sendet Abt Reinhold Dessl eine tiefgründige Videobotschaft (c) Youtube Abt Dessl

Pünktlich zum Beginn des Advents am vergangenen Wochenende postete der digital durchaus affine Abt von Stift Wilhering in Oberösterreich, Reinhold Dessl, einen sehr direkten und tiefgründigen Adventimpuls.

Original ist das Lächeln

Im Video steht er in der neuen Marienkapelle von Stift Wilhering, im Hintergrund ist eine alte gotische Marienstatue mit einem Jesunskind am Arm zu sehen.
Abt Dessl beschreibt die Statue. Von der ursprünglich runden Figur sei nur mehr der vordere Teil übrig geblieben und der untere Teil sei irgendwann verkürzt nachgeschnitzt worden. Auch die Birne und das Zepter in ihren Händen seien nicht mehr original.
„Aber original ist das Lächeln der Madonna. Es erinnert an den Ausruf der Elisabeth bei ihrem Besuch im Haus Marias: „Selig bist du, weil du geglaubt hast, dass sich erfüllt, was der Herr dir sagen ließ!“ erzählt Dessl, selbst mit einem Lächeln auf den Lippen, und führt weiter aus, dass Maria wirklich glückselig sei, weil sie eine Glaubende sei.

Bildschirmfoto 2020 11 30 um 11.38.56

Freude können wir im Lächeln finden, das uns ein anderer schenkt oder auch darin, dass wir über uns selbst lächeln (c) Youtube Abt Dessl 

Glaube bewahrt nicht vor Schwierigkeiten

Ihr Glaube habe sie aber nicht vor Schwierigkeiten bewahrt. Nicht vor der Herbergssuche, nicht vor der Flucht aus Ägypten, nicht vor dem Stehen unter dem Kreuz.
„Der Glaube zaubert nicht die Schwierigkeiten hinweg, aber er schenkt uns in den Schwierigkeiten oft eine innere Ruhe, eine innere Gelassenheit und eine innere Freude!“
Den Grund der Freude trage Maria im Abbild dieser Statue auf dem Arm, das Jesuskind.

 

Weihnachtliche Spuren im Hier und Jetzt

Mit Nachdruck betont Dessl, dass „wir den Erwartungsdruck mindern, dass sich ein großes Weihnachtsgefühl einstellt. Besser ist es, weihnachtliche Spuren schon im Hier und Jetzt zu entdecken in den kleinen Dingen, über die wir uns freuen.“
Freude könnten wir finden im Lächeln, das uns ein anderer schenke und vielleicht auch darin, dass wir auch über uns selbst Lächeln können.

Zum Abschluss wünscht Abt Reinhold Dessl allen Menschen einen gesegneten Advent.

 

Zum Video



[magdalena schauer-burkart]