Neue EU-Jugendeinsätze der Don Bosco Volunteers

Eine "sinnvolle Verbindung von Glauben und sozialem Engagement innerhalb Europas", die persönliche, soziale, kulturelle und religiöse Erfahrungen ermöglicht- So definieren sich die  Don Bosco Volunteers. Die Initiative fördert freiwilliges Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit in Österreich und Europa und seit September 2019 können jeweils 5 Jugendliche aus verschiedenen europäischen Ländern in Einrichtungen in Österreich mitleben und -arbeiten.

 20200127DonBosco Volunteers

Teilnehmer wirken zehn Monate lang in Jugend- und Sozialinitiativen der Salesianer Don Boscos und der Don Bosco Schwestern mit - Bewerbung für nächste Einsatzrunde noch bis März möglich (c) DonBosco Volunteers

Anmeldephase für 10monatigen Einsatz 

Seit September 2019 ermöglicht die Initiative fünf Jugendlichen aus verschiedenen europäischen Ländern einen zehnmonatigen Einsatz in Don Bosco Einrichtungen in Klagenfurt, Vöcklabruck und Wien. Viele Teilnehmer machten die Erfahrung, "dass freiwilliges Engagement das Leben des anderen und das eigene Leben bereichert", erklärten dazu die Provinzoberen der beiden beteiligten Ordensgemeinschaften, P. Petrus Obermüller und Sr. Maria Maul. Der Verein, dessen Projekt die Bezeichnung "Zeit für junge Menschen" führt, ist auch anerkannter Träger im Europäischen Solidaritätskorps. Für Einsätze ab September 2020 läuft noch bis März die Anmeldephase.

Herzliche Aufnahme der PionierInnen

Eine der "PionierInnen" der neuen Initiative ist die Ungarin Noemi, die derzeit für zehn Monate in den Don Bosco Schulen Vöcklabruck tätig ist, und dies mit viel Kontakt zu den Schülern: Ihr Einsatzort, das Schulcafe "Mazzarello", sei "das Herz der Schule zum Austausch" und "etwas wirklich Besonderes", wird die 25-Jährige in der Aussendung zitiert. Sie nehme zudem an den "Confronto"-Treffen der Salesianischen Jugendbewegung teil, gestalte gemeinsam mit der Ordensfrau Sr. Zäzlila Holzer im "Spielebus" Freizeitangebote für Kinder, lerne Deutsch und gebe Englischunterricht. Über die "herzliche Aufnahme" in Österreich sei sie sehr froh, so die Volontärin.

Don Bosco

Der Heilige Johannes Bosco, auf den sich die Initiative beruft, setzte von Beginn seiner Arbeit für Straßenkinder in Turin auf die Mithilfe von Jugendlichen. Er gründet mit einigen von ihnen 1859 die Salesianer mit dem besonderen Auftrag, sich für junge Menschen einzusetzen. Heute ist die Gemeinschaft mit 14.500 Mitbrüdern der zweitgrößte Orden der katholischen Kirche. Mit Maria Dominika Mazzarello (1837-1881) gründete Don Bosco 1872 die Don Bosco Schwestern, die heute mit rund 12.000 Schwestern einen der größten katholischen Frauenorden der Welt bilden.

Österreich

In Österreich betreuen die Salesianer und Don Bosco Schwestern heute Kindergärten und Schulen, leiten Pfarren und Jugendzentren, führen Studenten- und Schülerwohnheime und laden in der Salesianischen Jugendbewegung zu Freizeitaktivitäten und religiösen Angeboten ein. Besonders fördern die beiden Ordensgemeinschaften entsprechend ihrem Auftrag die soziale Jugendarbeit. Im Mittelpunkt stehen Jugendzentren und die Hilfe für minderjährige Asylwerber durch das "Don Bosco Flüchtlingswerk". In den Vereinen "Volontariat bewegt" und "VIDES" engagieren sich die Ordensleute für Freiwilligeneinsätze junger Erwachsener in den Ländern des Südens.

 

Informationen zu den Volunteers in Österreich

Quelle: Kathpress

[mschauer]