Sr. Gertrud Schernthanner wieder zur Provinzoberin gewählt

Beim 18. Provinzkapitel der Tertiarschwestern des Hl. Franziskus in Hall in Tirol vom 18. August bis 25. August 2019 wurde eine neue Provinzleitung gewählt. Sr. Gertrud Schernthanner, bisherige Provinzoberin der Provinz Hall in Tirol, wurde für eine weitere Amtsperiode von sechs Jahren wiedergewählt.

 20190825 neue Provinzleitung Tertiarschwestern Hall Tirol

Die neue Provinzleitung der Tertiarschwestern in Hall in Tirol (v.l.n.r.): Sr. Notburga Maringele, Provinzvikarin Sr. Maria Luise Eberharter, Provinzoberin Sr. Gertrud Schernthanner, Sr. Maria Theresia Oberwalder, Sr. Veronika Lechner - Foto: Privat.

 

Auch die bisherige Provinzvikarin Sr. Maria Luise Eberharter wurde als Provinzvikarin wiedergewählt. Als Rätinnen zur Seite stehen der neuen Provinzleitung als erste Rätin Sr. Notburga Maringele, als zweite Rätin Sr. Maria Theresia Oberwalder und als dritte Rätin Sr. Veronika Lechner.

Kongregation mit vier Provinzen 

Die Tertiarschwestern des heiligen Franziskus sind Mitglieder des Regulierten Dritten Ordens des Hl. Franziskus. Die internationale Gemeinschaft mit dem Mutterhaus in Brixen/Südtirol-Italien gliedert sich in vier Provinzen: Brixen/Südtirol, Hall/Tirol, Kamerun in Afrika und seit November 2018 ist die Region Bolivien eine eigene Provinz.

Insgesamt 45 Tertiarschwestern leben im Provinzhaus in Hall in Tirol, wo sie auch das Wohn- und Pflegeheim "Klaraheim" betreuen und als Trägerorganisation leiten. Zur Region Hall gehören auch die kleinstrukturierten Gemeinschaften in Schwaz mit sechs, Götzens mit sieben, Virgen mit zwei, Thaur mit zwei, das Franziskanerkloster in Hall mit einer und die Felsentorstiftung Rigi in der Schweiz mit einer Schwester. Die vormalige Region Bolivien mit einer Gemeinschaft von 22 Schwestern war bis November 2018 an die Provinz Hall angegliedert und ist nunmehr eine eigenständige Provinz.

[mgsellmann]