Kreuzgangkonzerte im Wiener Dominikanerkloster

Der Kreuzgang des Wiener Dominikanerklosters bietet mitten in der Stadt einen einzigartigen Ort der Stille und Kontemplation. Seit 1235 überdauert er mit seiner einzigartigen Atmosphäre die Geschichte der Stadt und bietet Raum zu Gebet und Ruhe. Im Sommer öffnen die Wiener Dominikaner ihre Pforten. An mehreren Abenden laden Sie zu einzigartigen Konzerterlebnissen ein.

Kreuzgang Dominikanerkloster Wien Manu Nitsch 700

Kreuzgang im Dominikanerkloster Wien. Foto: Manu Nitsch

Kreuzgangkonzert
GARTENKLANG mit Wiener Choralschola unter der Leitung von Daniel Mair
Ein musikalischer Blumenstrauß aus dem Garten Gottes mit Gregorianischem Choral und früher Mehrstimmigkeit. Oberflächlich betrachtet laden wir zu einem musikalischen Ausflug in die Botanik: duftende Rosen, blühende Lilien, prächtige Nussbäume, schattige Zedern sind eine Freude für die Sinne, zumal im Kreuzgang des Dominikanerklosters, der ja einen echten Garten umschließt. Theologisch betrachtet handelt es sich dabei um biblische Bilder für die Liebesbeziehung zwischen Gott und Mensch, für Maria, für die Kirche als Braut Christi, für den Paradiesgarten als Sehnsuchtsort.
Freitag, 5. Juli 2019, 19.30 Uhr

Kreuzgangkonzert
„Brahms und Freunde“
Kammermusik mit Theresia Schumacher, Klavier und Setareh Najfar, Violine
Freitag, 12. Juli 2019, 19.30 Uhr

Kreuzgangkonzert "Duo-Saxonette" featuring Thessa Habeler, Gesang
Das Duo Saxonette besteht aus der nicht alltäglichen Kombination einer Bassklarinette mit diversen Saxofonen und Querflöte. Die Musik dieses Zweigespanns - bestehend aus Regina Habeler-Capik und Hermann Vasik - bewegt sich zwischen Klassik und Jazz, wobei die (freie) Improvisation einen wichtigen Raum einnimmt. Mit Sängerin Theresa Habeler als Gast erweitert bisweilen eine Stimme das Duo zum Trio, sowohl instrumentale Farben als auch Text-Interpretationen beisteuernd. Und bereichert den zwischen lyrischen Klangmalereien, Grooves und spontanen Ausbrüchen wechselnden Band-Sound.

Kreuzgangkonzert - Gregorianischer Choral
WASSER – QUELLE DES LEBENS
Wiener Choralschola unter der Leitung von Daniel Mair
Ohne Wasser gibt es kein Leben – das ist gleichermaßen eine Erkenntnis der
Naturwissenschaft wie eine biblische Grunderfahrung. Die biblische Wasserquelle
wirkt aber tiefer: sie versiegt nie und fließt hinüber ins ewige Leben. Die Wiener
Choralschola reflektiert dieses spannende Thema anhand Gregorianischer
Gesänge und mittelalterlicher mehrstimmiger Musik.
Freitag, 6. September 2019, 19.30 Uhr

Alle Konzerte finden im Dominikanerkloster Wien, Postgasse 4, 1010 Wien statt.

Der Eintritt ist frei. Spenden werden erbeten.

[hwinkler]