#Ordenszeitschriften: Jährlich rund 1,6 millionenmal #wach publiziert

Sie blicken #wach und kritisch in die Gesellschaft – deshalb haben die Ordensfrauen und Ordensmänner in Österreich viel zu sagen. Und auch zu schreiben. Die Zeitschriften und Magazine, die von Ordensgemeinschaften und ihrem Umfeld periodisch herausgegeben werden, erreichen eine Auflagenzahl von rund 328.000 Stück.

20190123 Fk Karin Irene Zeitschriften 700 1

Ordenszeitschriften und -magazine erreichen eine Auflagenzahl von rund 328.000 Stück. Foto v.l.n.r.: Ferdinand Kaineder (Leiter des Medienbüros der Ordensgemeinschaften Österreich), Karin Mayer (Leiterin des Referats für die Kulturgüter der Orden) und Irene Kubiska-Scharl (Fachreferentin für Archive und Bibliotheken). (c) Magdalena Schauer/Ordensgemeinschaften Österreich

Seit rund einem Jahr stellt das Medienbüro der Ordensgemeinschaften Österreich unter dem Stichwort #Ordenszeitschrift auf seiner Homepage Magazine und Zeitschriften vor, die von Frauen- und Männergemeinschaften bzw. deren Werke veröffentlich werden. Daraus hat sich eine kleine Studie entwickelt: In diesem Jahr sind rund 50 Ordenszeitschriften erschienen. Aufgenommen wurden auch Zeitschriften wie z.B. „Salvator weltweit“, die sowohl im Ausland als auch in Österreich erschienen sind; bei der Auflagenzahl wurde allerdings nur der Österreichanteil angerechnet.

Die Erscheinungsweise der Magazine beträgt zwischen einmal und zwölfmal jährlich; der Großteil erscheint drei- bis viermal im Jahr. Die kleinste Auflage beträgt 1.000 Stück, die größte 35.000 Stück.

Damit erreichen in Summe die heimischen Ordenszeitschriften eine Auflagenzahl von rd. 328.000 Stück. Auf das Jahr hochgerechnet erreichen sämtliche Auflagen der heimischen Ordenszeitschriften eine Stückzahl von rd. 1,6 Mio.

Beeindruckendes mediales Lebenszeichen
„Wir haben hier ein beeindruckendes mediales Lebenszeichen der Ordensgemeinschaften vor uns“, bringt es Ferdinand Kaineder, Leiter des Medienbüros der Ordensgemeinschaften Österreich, auf den Punkt. „Die Ordenszeitschriften sehen wir als besonderes Zeichen der Verbundenheit mit den jeweiligen Ordensfrauen, Ordensmänner und den dazugehörigen Ordenseinrichtungen. Bei genauerer Betrachtung sind diese Zeitschriften Ausdruck von sozialen Lebewesen, die sich rund um einen Ordensauftrag, das Ordenscharisma und ein Ordenshaus bei den einen lokal und bei den anderen über weite Fäden auch international entwickelt haben. Es wird auf Zukunft hin keine Vereinheitlichung brauchen, weil genau hier sichtbar wird, dass Vielfalt stärkt und Gemeinschaft in der medialen Verbundenheit hält. Konkrete Lebenshilfe und Orientierung suchen die Menschen heute. Die Ordenszeitschriften geben Antworten darauf aus der Haltung des Evangeliums und der Ordensgelübde. Sie bringen ständig die Einladung zum Ausdruck: Kommt und seht“, so Kaineder.

Bedeutende Quelle für Sozialgeschichte
„Neue und alte Ordenszeitschriften stellen nicht nur eine bedeutende Quelle für Sozialgeschichte, sondern auch wichtige Zeitdokumente dar, da sie das Leben und Wirken ihrer jeweiligen Gemeinschaften dokumentieren – sie sind ‚LesensWert‘“, bringt es Karin Mayer, Leiterin des Referats für die Kulturgüter der Ordensgemeinschaften Österreich, auf den Punkt. Aus diesem Grund werden sie seit 2014 auch systematisch gesammelt. „Das Projekt ‚Zeitschriftenarchiv der Orden‘ ist aus einer Kooperation des Referats für die Kulturgüter der Ordensgemeinschaften Österreichs und der Erzabtei St. Peter in Salzburg entstanden. Dort werden die Ordenszeitschriften der Vergangenheit für die Zukunft bewahrt und für Interessierte zugänglich gemacht“, so Karin Mayer.

In die Zählung wurden nachfolgende #Ordenszeitschriften aufgenommen: Antonius, Armendienst ist Gottesdienst, CS imPULS, Das Licht, das Zeichen, Dein Wort. Dein Weg., Der Weinberg, Deutscher Orden, die Elisabethinen, Die Malteser, die Salvatorianer, Don Bosco magazin, FLORinside, Füreinander, Göttweiger, Granatapfel, Hand in Hand, Jesuiten, Jesuitenweltweit, Kirchen im Zentrum, Klemensblätter, Kontakt, Kontakte, L, Lebenszeichen, Lilien, Lumen, Mariannhill-Rundbriefe, marionhill, Michaelibrief, Miriam, Missionsschwestern Königin der Aposteln, Museumszeitung (Admont) , Ordensnachrichten, Pallottis Werk, Pax, Provinznachrichten, Salvator weltweit, Seckau heute, Servitische Nachrichten, St. Josefs Missionsbote, Stadt Gottes, Stift Wilten aktuell, tau, UISG-Bulletin, Unterwegs, Vinzentinische Nachrichten, Vinzenz Magazin, Willkommen im Stift, Z-Informationen.

Das Pressefoto zum Download 

[rsonnleitner]