Br. Roberto Genuin ist neuer Generaloberer der Kapuziner

Am 3. September 2018  wählte das Generalkapitel des Kapuzinerordens im römischen Kolleg "San Lorenzo da Brindisi" Bruder Roberto Genuin für die kommenden sechs Jahre zum neuen Leiter der rund 10.200 weltweiten Ordensbrüder. Er folgt auf den Schweizer Mauro Jöhri, der der Gemeinschaft seit 2006 vorgestanden war.

20180903 Br Roberto Genuin 700

Roberto Genuin wurde am 20. September 1961 im italienischen Falcalde geboren, trat 1980 bei den Kapuzinern ins Noviziat ein und wurde 1987 zum Priester geweiht. Nach dem Theologiestudium in Venedig und Rom lehrte er an der Ordensuniversität "Laurentianum" Kirchenrecht und war in mehreren Führungspositionen des Ordens tätig, zuletzt seit 2014 in Venetien und seit 2017 als Guardian des Konvents in Rovereto (Provinz Trento). Er gehörte auch der Vorbereitungskommission für das derzeit noch laufende Generalkapitel in Rom an.

Im deutschsprachigen Raum gibt es insgesamt drei Ordensprovinzen: Österreich-Südtirol, Deutschland und Schweiz. In der seit 2011 bestehenden gemeinsamen Ordensprovinz Österreich und Südtirol leben rund 100 Kapuziner in 16 Niederlassungen. Die Provinzleitung hat ihren Sitz im Kloster Innsbruck, Provinzialminister ist seit 2017 Bruder Erich Geir.

Foto: Kapuzinerorden

[hwinkler]