fax
 
 
 

Missio: Sammlung am Dreikönigstag ist für weltweite Priesterausbildung

Priesterseminare in Afrika, Asien oder Lateinamerika müssten aus Geldgründen immer wieder Kandidaten ablehnen, berichtet Missio-Nationaldirektor P. Karl Wallner. Deshalb sammeln die Päpstlichen Missionswerke Österreich (Missio) heuer am Dreikönigstag am 6. Jänner in allen katholischen Pfarren für die Priesterausbildung in den ärmsten Ländern der Welt.

42. Taizé-Jugendtreffen: Einsatz für Frieden und Einheit zwischen den Ländern

Rund 14.000 junge Menschen aus ganz Europa waren am 31. Dezember 2019 ins polnische Breslau gekommen, um gemeinsam beim 42. Europäischen Taizé-Jugendtreffen unter dem Motto "Unterwegs und doch verwurzelt bleiben" den Silvesterabend zu feiern. Der Leiter der Taizé-Gemeinschaft, Frere Alois Löser, forderte die Tausenden TeilnehmerInnen beim Abschlussgebet zum Einsatz für Frieden und Einheit zwischen den Ländern auf.

Jesuitenzeitschrift wird von Papst Franziskus gratuliert

Ihr 170-jähriges Bestehen feiert die Jesuitenzeitschrift "Civilta Cattolica", dazu gratulierte Papst Franziskus nun: Seit der Gründung durch Papst Pius IX. im Jahr 1850 sei das Medium den Päpsten stets ein "treuer Begleiter" gewesen, schreibt er in einer Grußbotschaft für das Magazin, die die italienische Tageszeitung "Repubblica" (Montag) vorab veröffentlichte.

Durchs Sternsingen real und virtuell #türauf machen

Auch heuer sind seit  27. Dezember bis zum 6. Jänner österreichweit wieder rund 85.000 Sternsinger aus etwa 3.000 Pfarren, viele davon Ordenspfarren, unterwegs und Spenden für rund 500 Projekte in 19 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika sammeln. Schwerpunktland ist heuer Kenia, wo mit Hilfe der Spenden die Lebensbedingungen der Slum-Bewohner verbessert werden sollen. Heute, am 30.12.2019 um 13:30 werden die Sternsinger von Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Wiener Hofburg empfangen.

Jesuit P. Zollner: Kirche braucht langen Atem um Vertrauen zurückzugewinnen

In einem "Kathpress"-Interview vom 17. 12. 2019 betonte der deutsche Jesuit P. Hans Zollner, dass es von der Kirche jahrzehntelange ernsthafte Anstrengungen im Bereich der Aufarbeitung und Prävention brauchen werde, um das durch die Missbrauchskrise verlorengegangene Vertrauen zurückzugewinnen.

Charity-Fotoausstellung des Medienbüros voller Spendenerfolg

Am 11.12. fand im Quo Vadis, dem Begegnungszentrum der Orden der Benefizabend zur Fotoausstellung "#einfach statt zweifach- Gesichter der Orden" statt. Eingebettet in ein musikalisches Adventprogramm wurden 20 Bilder von Magdalena Schauer in Großformaten präsentiert und zum Großteil verkauft. Der gesamte Erlös wird Sr. Hildegard Enzenhofer als Weihnachtsspende übergeben. Sie ist Leiterin des Pflegeheims Beit Emmaus für Christinnen und Musliminnen mit Beeinträchtigung nahe Jerusalem. Die Bilder hängen noch bis zum 18.12. und bis dahin kann noch gekauft und gespendet werden. Bisher brachte der Verkauf eine Summe von €3535 ein. 

Wenn Ordensleute anpacken kann Großes entstehen

Mit der Arbeit für die rumänischen Straßenkinder und als Jugendseelsorger ist der Vorarlberger Jesuit Georg Sporschill in Europa bekannt geworden. Zahlreiche Auszeichnungen hat der 73-Jährige erhalten, zuletzt konnte er in diesem Herbst ein italienisches Ehrendoktorat entgegennehmen. Der engagierte Ordensmann, der mehr als 20 Jahre in Bukarest war, widmet sich heute gemeinsam mit der deutschen Pädagogin und Theologin Ruth Zenkert armen Familien in den Romasiedlungen Siebenbürgens. Reisebericht der kathpress-Pressereise nach Rumänien.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.