fax
 
 
 

weltkirche.tagung setzt sich mit "Gold: Faszination und Fluch" auseinander

Die weltkirche.tagung findet heuer nur en miniature statt: Am 28. Oktober 2022, 1500 bis 17.00 Uhr, erkunden Sr. Ruth Pucher MC und Sr. Anneliese Herzig MSsR in der Jesuitenkirche, warum "Gold: Faszination und Fluch" ist.

P. Ibrahim Alsabagh: Bitte, vergesst Syrien nicht!

P. Ibrahim Alsabagh OFM aus Aleppo ist Oberer des örtlichen Franziskanerklosters und Leiter der Pfarre St. Francis. Am 21. September 2022 berichtete er bei einem Gesprächsabend im Quo vadis? über seine Person, wie es der Bevölkerung in Syrien seit Kriegsausbruch geht und wie er mit seiner Gemeinde hilft.

„Bitte vergesst Syrien nicht!“

Am Mittwoch, 21. September ist der syrische Franziskaner P. Ibrahim Alsabagh zu Gast bei einem Gesprächsabend im Quo vadis?. Er berichtet darüber, wie es dem Land und den Menschen seit dem Kriegsausbruch 2011 geht und was es brauchen wird, um den Krieg und das Elend in seiner Heimat zu überwinden. 

Interkulturalität liegt in den Genen der Steyler Missionare

Die Steyler Missionare in St. Gabriel und ihre Lebenswelt stehen im Mittelpunkt einer Forschungsarbeit der Fachhochschule Vorarlberg. Das Ergebnis zeigt: Die Interkulturalität ist zentraler Bestandteil der Identität der Ordensmänner in der „Gesellschaft des Göttlichen Wortes“ (SVD).

Diskussionsabend ausserordentlich über White Saviorism

Am 23.5.2022 lud ausserordentlich zur Diskussion “White Saviorism und Rassismus” und wie das das eigene Engagement beeinflussen kann. Gemeinsam suchte man nach Lösungsansätzen, wie Kirche ein sicherer, vorurteilsbefreiter Ort für alle sein kann.

Franziskanerinnen nehmen Familie aus der Ukraine auf

Seit Samstag lebt Familienvater Maksym Netrylov mit seiner Familie bei den Schwestern der Schmerzhaften Mutter in Simmering. Nach wochenlangem Unterwegssein kann die 10-köpfige Familie aus der Ukraine nun erstmals durchatmen und sich in Sicherheit fühlen. Andere Unterkünfte werden dringend gesucht.

„Pionierin“ feierte 100. Geburtstag

Am 21. Februar feierte die Kreuzschwester Sr. M. Johanna Brandstätter in Bangalore ihren 100. Geburtstag. Die gebürtige Oberösterreicherin lebt und wirkt seit 1955 in Indien und war dort in vielerlei Hinsicht Pionierin. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.