fax
 
 
 

Auszeichnung für Interkulturellen und Interreligiösen Dialog

Beim Intercultural Achievement Award wurde in der Kategorie Aktualität das interreligiöse Dialogzentrum John Paul II für Frauen in Bangladesch ausgezeichnet. Getragen wird das Zentrum von der Russel Berrie Foundation und der Päpstlichen Universität des Hl. Thomas, dem Angelicum. Zwei Ordensfrauen der Missionsschwestern Unserer Lieben Frau RNDM aus Bangladesch nahmen die Auszeichnung entgegen.

Synode: Magdalenische Kirche, „viri probati“ und ganzheitliche Ökologie

Am 26. Oktober ging die Amazonas-Synode mit Ergebnissen zu Ende, die der Ordensgemeinschaften-Korrespondent P. Franz Helm mit „WOW!“ kommentierte: Die Zulassung verheirateter Priester, Wunsch einer Diskussion über den Frauendiakonat und ein verstärktes ökologisches und soziales Engagement im Amazonasgebiet.

Jesuit Hagenkord: Amazonien-Synode muss Antworten zu brisanten Themen geben

Es sei spannend, welche Konsequenzen und Lösungen die Synode für brisante Themen wie "viri probati", soziale Gerechtigkeit oder Klimakrise finden würde, sagte P. Bernd Hagenkord, langjähriger Leiter der deutschsprachigen Redaktion von "Vatican News", in einem Interview mit der Kathpress am 24. Oktober 2019.

Schluss mit Menschenhandel

Am 18. Oktober 2019, dem Europäischer Tag gegen Menschenhandel, verwandelte die Salvatorianerin Sr. Maria Schlackl und ihr Team (Initiative „Aktiv gegen Menschenhandel – aktiv für Menschenwürde in OÖ“) die Linzer Landstraße in einen interaktiven „Schau-Raum“ gegen Menschenhandel und Ausbeutung.

Jesuit Klaus Mertes: Missbrauch kommt von Machtmissbrauch

Für die seit Oktober veranstaltete hochkarätige Ringvorlesung an der Universität Wien sprach gestern der Jesuit Klaus Mertes. Er warnte vor der Verwechslung von direkten Ursachen für sexuellen Missbrauch und Risikofaktoren in der Institution Kirche, die Missbrauch begünstigen können. Klerikalismus, kirchliche Sexualmoral, Abwertung von Homosexualität oder der Zölibat seien zwar spezifische Risikofaktoren für Missbrauch, aber keine direkte Ursachen.

Ein Ordenstag der anderen Art in Kärnten

Das gemeinsame Thema der Ordensgemeinschaften Kärntens und dem „Forum für Integration und Menschenrechte“ war „Friedenspotential in Buddhismus, Islam und Christentum“. Dem entsprechend stammten die ReferentInnen aus den unterschiedlichen Religionen. Bereichert wurden die Darstellungen mit gelebten Beispielen multikultureller Jugendarbeit in Südafrika.

Bericht von der Amazoniensynode

P. Franz Helm, ehemaliger Generalsekretär der Superiorenkonferenz der Männerorden und Steyler Missionar, ist im Auftrag der Koordinierungsstelle der Ö. Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission derzeit als Beobachter der Amazoniensynode in Rom. Er berichtet im Interview über seine persönliche Wahrnehmung der Synode, die brennenden Fragen, beleuchtet was man sich tatsächlicher erhoffen darf und bewertet die Synode als Medienereigniss und erläutert ihren weiteren Verlauf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen