Franziskanerinnen wehren sich gegen Entnahme von Textteilen für Welser Wertekodex

Sr Angelika Garstenauer 120Mit der folgenden Stellungnahme trifft die Generaloberin der Vöcklabrucker Franziskanerinnen Sr. Angelika Garstenauer eine Klarstellung, dass der Entwurf des Welser Wertekodex "ohne Mitarbeit, ohne Wissen und ohne Zustimmung" Textteile des pädagogischen Konzeptes fragmentarisch verwendet hat. Sie spricht von "Solidarität mit anderen, wertschätzende Begegnung mit anderen Ethnien, Kulturen und Religionen und schonender Umgang mit der Natur als Schöpfung Gottes".

 

 

"Der geplante Wertekodex der Stadtgemeinde Wels ist ohne jegliche Mitarbeit und ohne jedes Wissen und Zustimmung der Franziskanerinnen von Vöcklabruck erstellt worden. Die im geplanten Wertekodex der Stadtgemeinde zitierten Teile aus dem christlich-franziskanischen Wertekonzept des Kindergartens Wels der Franziskanerinnen von Vöcklabruck wurden ohne jede Information oder Rückfrage entnommen. Die Franziskanerinnen von Vöcklabruck distanzieren sich von der noch dazu sehr vereinfachten und verkürzten Darstellung der aus dem Wertekonzept des Kindergartens Wels entnommenen Teile. Das Feiern christlicher Festtage im Sinn christlich-franziskanischer Wertvorstellungen ist mehr als traditionelles Begehen von Feiertagen. Das christlich-franziskanische Werteangebot an den Bildungseinrichtungen der Franziskanerinnen beinhaltet in der Hauptsache offen sein für Gott, die Wertschätzung des anderen und die Solidarität mit anderen, wertschätzende Begegnung mit anderen Ethnien, Kulturen und Religionen und schonender Umgang mit der Natur als Schöpfung Gottes."

Franziskanerinnen von Vöcklabruck

[fk] 

Zufallsbilder


HABT MUT! Ordenstag 2016 (#otag16)