Kultur erleben mit Social distancing

Wie vermittelt man Kultur in diesen Krisenzeiten? Die aktuelle Situation rund um COVID-19 veranlasst unsere Bundesregierung zu drastischen Maßnahmen und Einschränkungen. Diese noch nie dagewesene Situation ist für den gesamten Kunst- und Kulturbetrieb sehr herausfordernd.

Museen und kulturelle Einrichtungen sind geschlossen, Veranstaltungen werden abgesagt. Einige Institutionen wagen nun den Schritt in die virtuelle Welt und zeigen mögliche Wege der Vermittlung mit Social distancing.

Bibliothek Stift Admont

Ein virtueller Rundgang durch die Stiftsbibliothek Admont

Das Benediktinerstift Admont hat nun einen intensiven Digitalisierungs-Prozess gestartet, der ermöglichen soll, die weltgrößte Klosterbibliothek in modernster Virtuell Reality Qualität zu erkunden. BesucherInnen der Onlinebibliothek können unter www.cultour.digital eine selbst gewählte Tour durch die Bibliothek gehen und bekommen Eindrücke, die sie sonst nicht erhalten würden; z.B. einen Blick von oben, einen Einblick in digitalisierte Handschriften und Bücher, oder das Beschreiten von Geheimgängen. Ein Audioguide gibt zusätzlich die Möglichkeit Informationen abzurufen. Aktuell umfasst der virtuelle Rundgang die Bibliothek, wobei in den nächsten Wochen auch andere museale Bereiche des Hauses aufgenommen werden. Die internationale Vermarktung ist über eine eigene Plattform geplant. "Wir wollen andere Museen, Kulturbetriebe und Sehenswürdigkeiten einladen, ein Teil des Ganzen zu werden.", so berichtet der Projektverantwortliche und Leiter der Abteilung Kultur, Tourismus und PR von Stift Admont, Mario Brandmüller, "Würde jedes Museum nun selbst diesen Schritt für sich alleine umsetzen, wären die Kosten um ein Vielfaches höher und das Ergebnis deutlich geringer. Wir müssen nun einen innovativen und solidarischen Weg finden, um gemäß den aktuellen Anforderungen unser Kulturangebot den Menschen näher zu bringen und uns für die Zukunft zu stärken." Bei Interesse können auch andere Ordensgemeinschaften an der Digitalisierung von Räumen/Kirchen/Anlagen/Museumsbereiche etc. und der Vermarktungsplattform teilnehmen. (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Bibliothek 3D1

Digitale Anregungen aus den österreichischen Stiften und Klöstern

Weitere Möglichkeiten für virtuelle Rundgänge und Einblicke in Kunst und Kultur finden Sie auf vielen Webseiten der Klöster und Stifte der Österreichischen Orden. Einige Beispiele: Virtueller Rundgang durch das Schottenstift in Wien, Einblicke in die Kunstsammlungen des Benediktinerstifts Göttweig, Kunst und Kultur in Stift Klosterneuburg und Stift Herzogenburg, der Erzabtei Stift St. Peter, in Stift St. Florian und Zisterzienserstift Schlierbach. Eine Anregung von Dr. Gerald Hirtner, Stiftsarchivar der Erzabtei St. Peter und Vorstandsvorsitzender der ARGE Ordensarchive, angesichts der aktuellen "Corona-Krise" lautet: "Ich ermutige alle Archivarinnen und Archivare regelmäßig Informationen auf den jeweiligen Websiten der Orden zu veröffentlichen, wie z. B. Leseempfehlungen oder Präsentationen von Dokumenten."

Bibliotheksgang Stift Admont

Die Websiten der Frauen- und Männerorden vermitteln Wissen und verschaffen Einblicke in ihre Geschichte, Kunst und Kultur. Informationen dazu gibt es auf unserer Homepage und unserem Klosterportal. Lassen Sie sich nicht entmutigen und gehen Sie neue Wege der kulturellen Vermittlung in der digitalen Welt!

[Karin Mayer]