„Voneinander lernen.“

Grundlage der Bildungsangebote der katholischen Ordensgemeinschaften in Österreich ist ein Menschenbild, das sich aus dem christlichen Glauben speist. Die Bildungseinrichtungen der Ordensgemeinschaften sehen Kinder, Jugendliche oder Erwachsene als Individuen, die menschlich schätzenswert sind unabhängig von Begabung und Leistung. Das Verständnis der Ordensgemeinschaften von Bildung ist inhaltlich umfassend. Ihr Ziel ist die Befähigung des Einzelnen zu einer guten Lebensgestaltung. Die Verzweckung des Menschen widerspricht den Idealen der Bildungseinrichtungen der Orden.

Die Ordensgemeinschaften betreiben in Österreich 232 Schulen mit etwa 50.000 Schülerinnen und Schüler und dazu Kindergärten und Kindertagseinrichtungen.

Größere Kartenansicht

 

Beziehung heilt

Quo Vadis