fax
 
 
 

Frage an die Politik: Sind wir eine Wir-AG oder eine Ansammlung von Ich-AG's

Bei der Podiumsdiskussion "Christlich geht anders" am 25. Mai 2018 haben Sr. Beatrix Mayrhofer, Präsidentin der Vereinigung von Frauenorden Österreichs, Franz Küberl, ehemaliger Präsident der Caritas Österreich und Stiftungsrat im ORF,  Judith Pühringer, arbeit plus und Koordionationsteam Armutskonferenz und die neue Bundesvorsitzende der Katholischen Jungschar Österreichs Stephanie Schebesch-Ruf die jetzt praktizierte Politik unter dem Aspekt Sozialstaat unter die Lupe genommen. „Bestimmte Menschen werden für weniger wichtig und wertvoll gehalten.“

Solidarität organisieren

Gemeinschaftlich leben gibt Halt und gehört zu den Grundvollzügen des Ordenslebens: einfach – gemeinsam – wach.  Der Lokführer und vida Bundesvorsitzende Roman Hebenstreit wirft in der aktuellen Ausgabe der ON Ordensnachrichten im Gespräch mit Ferdinand Kaineder einen Blick „von außen“ auf das Themenfeld „Gemeinschaft hält“. Vida vertritt nicht nur die 135.000 Mitglieder, sondern will dazu noch für die EPUs (Ein-Personen-Unternehmen) Schutz, Sicherheit und Lebensperspektiven in Solidarität organisieren. Wo sind Berührungspunkte zu den Ordensgemeinschaften und religiösen Gemeinschaften? #GemeinschaftHält

Podiumsgespräch „Christlich geht anders: Gesellschaftliche Reflexionen zur Sozialpolitik“

Der ehemalige Caritas-Österreich Präsident und ORF Stiftungsrat Franz Küberl, die Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs Sr. Beatrix Mayrhofer, die Bundesvorsitzende der Katholischen Jungschar Österreichs Stephanie Schebesch-Ruf  und Judith Pühringer von arbeit plus und dem Koordinationsteam der Armutskonferenz werden im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen am FR 25. Mai 2018 von 18-19 Uhr im Begegnungszentrum Quo Vadis am Stephansplatz 6 in Wien eine „gesellschaftliche Reflexion zu jetzigen Sozialpolitik“ vornehmen.

Junge Ordensleute vernetzen sich durch ganz Österreich

Junge Dynamik, Vielfalt und Internationalität standen in Innsbruck und Wien im Zentrum. Vordergründiges Ziel war sich gegenseitig und die Gemeinschaften untereinander besser kennenzulernen. In Innsbruck ging es zusätzlich darum, auszuloten wo und wie die jungen Ordensleute in der Gesellschaft am besten präsent sein können. In Wien filmte man die ganze Ordensrallye vom Fahrrad aus mit, das lustige Video ist hier zu sehen.

Neu gestalteter Web-Auftritt: übersichtlich, modern und mobil

Ab Montag, 14. Mai 2018, genau ab 7.00 Uhr früh, ist sie online: Die neugestaltete Homepage der Ordensgemeinschaften Österreich geht unter der bekannten Domain www.ordensgemeinschaften.at online. Der gesamte Relaunch stand unter dem Motto: Nicht neu erfinden, sondern Bewährtes verbessern und noch besser auf die User ausrichten.

Ehrung des Landes Niederösterreich für Sr. Franziska Bruckner

Am 8. Mai 2018 wurde Sr. M. Franziska Bruckner, Generaloberin der Franziskanerinnen Amstetten, Vizepräsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs und Vorsitzende der Regionalkonferenz der Frauenorden in der Diözese St. Pölten, mit dem Großen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Niederösterreich ausgezeichnet.

In das Strickmuster einen haltenden Faden einweben

Der Konvent der Elisabethinen Graz betreibt das erste Hospiz für obdachlose, schwerkranke Menschen. Damit ermöglichen sie ein würdevolles Leben in der letzten Lebensphase. Die Oberin Sr. Bonaventura Holzmann sieht in dieser „Herzenssache der Elisabethinen“ ein großes Geschenk für die Gemeinschaft selber. Im Interview, dokumentiert in der aktuellen Ausgabe der ON Ordensnachrichten, leuchtet sie aus, wie gemeinschaftliches Leben gelingen kann, wo die Grenzen liegen und wer die Gemeinschaft eigentlich ist. #GemeinschaftHält

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok