Zu Fuß nach Rom

Buch Zu Fuss 120

 

 


Eine wesentliche Erkenntnis stellt der Autor, Fotograf und Pilger gleich an den Beginn: „Die moderne Zivilisation hat uns die Stille genommen. Wer pilgert, kann sie sich zurückerobern.” Eindrucksvoll schildert Engelmann die Natur am Weg von Florenz weg in den Süden und erzählt von  individuellen und tiefen Gesprächen mit PilgerkollegInnen am Weg und Herberge-Gebenden. Unterkünfte mit ihren Orten/Städten werden zu Reflexionszonen des Tages. Die wunderbaren Landschaften sind fotografisch hervorragend “eingeholt” und stimmig geschildert. Martin Engelmann und der Mitautorin Anna-Maria Stiefmüller gelingt es hervorragend, Stimmungen ganz drinnen mit den Erfahrungen ganz draußen wohltemperiert zu verbinden.

Das Buch taugt durch die ansprechenden Bilder als Kochbuch für die Seele. Wer darin blättert, wird Naturlandschaften in besonderes Licht getaucht finden, Städte wie Florenz, Assisi oder Rom in ungewohnten Perspektiven neu sehen und Menschen in Portraits kennen lernen. Engelmanns „Fototipp“ zu jedem Tag nährt die Lust, genau diesen Weg mit dem Auge des Fotografen zu gehen. Einzelne Erfahrungen des Pilgers hebt der Autor in seinem „Pilgertipp“ hervor. Dort und da streut der Pilger Engelmann seine spirituellen Erkenntnisse in Großbuchstaben ein, indem er Aussprüche von großen Heiligen am Weg hervorhebt oder eigene Erkenntnisse festhält: „Mit jedem Schritt, den ich gehe, komme ich mir näher.” Das Buch ist eine einzige Einladung, den Weg selber zu gehen – es ist aber zu schwer, um es im Rucksack mitzutragen.

Martin Engelmann/Anna-Maria Stiefmüller, Zu Fuß nach Rom. Auf dem Franziskusweg. Florenz – Assisi – Rom. Tyrolia-Verlag, Innsbruck 2015

[hw]