fax
 
 
 

Freiwilliges Ordensjahr geht in die zweite Runde

IMG 0068 120Ein Jahr lang hat die Musikstudentin Karoline bei den Franziskanerinnen in Simmering in Wien das freiwillige Ordensjahr mitgelebt. Sie studiert jetzt von dort aus weiter und hat mit ihrem ganzen Musik-Ensemble sogar einen guten Probenplatz gefunden. Im Einüben von Beständigkeit ist dem 19-jährigen Wolfgang bei den Kapuzinern klar geworden, dass er das Ordensjahr abbrechen wird. Martin bei den Jesuiten hingegen ist nach dem Jahr klar geworden: Ja, jetzt beginnt für mich das Noviziat. Im Quo Vadis in Wien wurde am 26. September 2017 in kleiner Runde Resümee und Ausblick in den Fokus gerückt.

Erfahrung bildet: Erfahrungsräume sind Basis für langlebiges Lernen und Wissen

20170905 PK ErfahrungBildet ms 3 120In einem Pressegespräch haben der Leiter des Bereiches Bildung und Ordensschulen der Ordensgemeinschaften in Österreich Rudolf Luftensteiner, die Leiterin der NMS der Franziskanerinnen in Wels Doris Neuhofer und die Oberin der Ursulinen in Graz Sr. Andrea Eberhart den Themenfokus #ErfahrungBildet ausgelotet. Mit einem Video wurde das Prinzip Ordensschule beispielhaft in Wels im Vorfeld eingefangen.

Einladung zum Pressegespräch #ErfahrungBildet

Die Reihe der Themenschwerpunkte der Ordensgemeinschaften geht mit dem Themenfokus #ErfahrungBildet einen Schritt weiter. Die nächsten beiden Monate werden im Zeichen dieses Mottos stehen und wollen sich mit dem Thema Bildung in und bei Orden auseinandersetzen:

Stift Fiecht als Bildungsstätte für Zukunftsfragen in Tirol angedacht

stiftfiecht 120Aufgrund der im vergangenen Jahr getroffenen Entscheidung der Benediktinerabtei St. Georgenberg zu Fiecht, den Sitz ihrer Gemeinschaft wieder an ihren Ursprungsort - auf den St. Georgenberg - zu verlegen, werden aktuell Überlegungen zur zukünftigen Nutzung des Standortes in Fiecht angestellt. Die zukünftige Nutzung wird in Richtung Bildung und Zukunftsfragen gehen. Die Stiftskirche wird Pfarrkirche.

5vor12 Talk zum Thema #FremdesBereichert: Das Wertvollste ist die persönliche Begegnung

120 20170801 5vor12 FremdesBereichert MagdalenaSchauer 6Ein Bahnhof ist geradezu ein Synonym für Fremdes und Bewegung, stellte Manuela Ertl von der Flüchtlingshilfeorganisation Train of Hope fest. Und genau das war der Grund, warum der dritte „5vor12“-Videotalk der Ordensgemeinschaften Österreich am 1. August 2017 am Bahnsteig 8 des Hauptbahnhofs Wien stattfand. Gemeinsam mit Human Resources Manager Josef Buttinger, der Generaloberin Schulschwestern Sr. Maria Irina Teiner und Männerorden-Vorsitzenden Abtpräses Christain Haidinger stellte man sich gemeinsam der Frage, wann und warum #FremdesBereichert. 

Den Mund aufmachen und Christsein auf den Punkt bringen

cordis franz play 120Die Ordensgemeinschaften nutzen den Sommer für einen Reflexionsprozess und den Blick nach innen. In einem Sommerprojekt entsteht ein Video in vielen Teilen, dass sich mit allen Bereichen auseinandersetzt, in denen die Ordensgemeinschaften wirken. Auszüge daraus werden täglich auf Facebook gepostet und erleben eine unerwartet hohe Quote an Views, Likes, Shares und Comments. Hier: Sr. Maria Cordis Feuerstein und P. Franz Helm zur Frage, ob Ordensleben noch zeitgemäß ist. 

Jeder Besitz des Klosters ist heiliges Altargerät

1MO IMG 7749 120Zu einem zweitägigen Seminar-Workshop am 17. / 18. Juli 2017 hat das Institut für Controlling und Consulting der Johannes Kepler Universität Linz in das Stift Lambach  und Stift St. Florian eingeladen. Annähernd 50 Fachleute haben sich dem Thema „Monastisches Leben und nachhaltig wirtschaften“ gewidmet. #GerechtigkeitGeht

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok