fax
 
 
 

Klinische Pharmazie auf der Neurologie. Oder: Was macht eigentlich die Apothekerin bei der Visite?

20170727 bb graz 120„Studierst du jetzt Medizin?“ „Was machst du immer auf der neurologischen Station?“ Das sind Fragen, die mir überraschte Mitarbeiter am Gang regelmäßig stellen. Seit November 2016 begleite ich im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Graz als klinische Pharmazeutin zwei Mal pro Woche die Visite auf der Neurologie. Von Mag. pharm. Christine Stadlober

Musik ermöglicht Begegnung

20170629 musik 120Junge Musikerinnen und Musiker in Ausbildung treffen auf Menschen am Ende ihres Lebens. Diese Idee legte den Grundstein für die erste „Musikalische Begegnung“ auf der Palliativstation der Elisabethinen Graz.

Spezialisten für den Verdauungstrakt tagen in St. Veit

Prim. Dr. Franz Siebert Helge Bauer 120Zum wiederholten Male finden in St. Veit an der Glan die sogenannten „Gastroenterologentage“ statt, eine Fachtagung mit hochkarätigen Medizinern zum Thema Erkrankungen im Bereich des Magendarmverdauungstraktes. Die Organisatoren, Prim. Dr. Franz Siebert und EOA Dr. Hans Peter Gröchenig vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan, begrüßen dazu zahlreiche renommierte Experten, die Einblick in die wichtigsten Entwicklungen des Fachgebiets geben werden.

„Ich bin mit dem Seniorenheim sehr zufrieden.“

20170503 seniorenheim 120Die Entscheidung in ein Seniorenheim zu ziehen oder für einen nahen Angehörigen einen Umzug zu veranlassen, fällt Betroffenen wie Angehörigen oft schwer. Angst vor dem neuen Lebensumfeld oder Gewissenskonflikte, die Eltern oder den Partner einfach „abzuschieben“, spielen dabei eine große Rolle. Dass diese Bedenken oftmals unbegründet sind, zeigt nun eine aktuelle Umfrage im Seniorenheim der Franziskusschwestern im Linzer Stadtteil Keferfeld. 

Krebs gemeinsam meistern: Angehörigen-Cafe unterstützt Familienmitglieder

20170405 Krebsakademie Linz 120Krebs betrifft nicht nur diejenigen, die diese Diagnose erhalten. Auch deren Partner, Kinder, Verwandte und Freunde sind „mitbetroffen“. Das Leben aller Beteiligten ver-ändert sich durch die Erkrankung auf irgendeine Art und Weise und der Umgang mit einer solchen Situation ist für viele nicht einfach. Ganzheitliche onkologische Betreu-ung bedeutet für das Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern, mitbetroffene Angehörige in das Versorgungskonzept einzubeziehen. Als Teil der Krebsakademie bietet das Angehörigen-Café einen Treffpunkt für Angehörige um Gedanken, Erlebnisse und Veränderungen im täglichen (Er)leben mit Personen zu besprechen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden.

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien: INTENSIV.medizin. INTENSIV.pflege. INTENSIV.betreut.

2016 12 22 kbb intensiv 120Ein Krankenhausaufenthalt ist für die Betroffenen und auch die Angehörigen immer eine schwierige und herausfordernde Zeit. Man erwartet entweder die Diagnose und verspürt dabei Hoffnung und Ängste oder man weiß bereits Bescheid und erwartet die nächsten Behandlungsschritte. Besonders bei Notfällen zeigt sich, dass viele Menschen damit überfordert sind und Angst bzw. ein Ohnmachtsgefühl das Denken beherrschen. Hier sind Mediziner und Pflegepersonen gleichermaßen gefragt.

Krankenhaus St. Josef Braunau: Sterbe- und Trauerbegleitung bei Menschen mit muslimischem Hintergrund

2016 11 30 st josef braunau 120„Über den Tellerrand sehen! - diese Worte sind leichter gesagt als befolgt, und ehrlich gesagt fällt mir dies im Alltag oft schwer. Vor allem dann, wenn hinter der Kante des Tellerrandes eine fremde Kultur beginnt." Astrid Stachl, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin im Krankenhaus St. Josef Braunau der Franziskanerinnen von Vöcklabruck, berichtet über interkulturelle Pflege und über Sterbe- und Trauerbegleitung bei Menschen mit muslimischem Hintergrund.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen