fax
 
 
 

Heilen durch Berühren

Frater Seraphim Schorer ist nicht nur Prior bei den Barmherzigen Brüdern in Regensburg, sondern auch ausgebildeter Masseur, Physiotherapeut und Entspannungspädagoge. Im Interview mit Johann Singhartinger für den Granatapfel, das Magazin der Barmherzigen Brüder, erzählt er, was diese Berufe mit seiner Berufung als Barmherziger Bruder zu tun haben. #BeziehungHeilt

Schutzengeldienst am Klinikum Wels-Grieskirchen

Zuwendung zu Patienten und Angehörigen ist den Ordensschwestern seit jeher ein zentrales Anliegen. Heute sind nur mehr wenige Schwestern berufstätig im Klinikum Wels-Grieskirchen. Einen Weg, das Wirken der Ordensschwestern auch im Spitalsalltag wieder spürbar zu machen, bietet der sogenannte Schutzengeldienst am Klinikum.

„Wir unterstützen Patienten dabei, dass sie wieder auf die Beine kommen“

Die Station für Akutgeriatrie und Remobilisation im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien wurde im Dezember 2002 eröffnet und verfügt über 24 Betten, aufgeteilt auf zwölf Zweibett-Zimmer.

Aromapflege im Franziskus Spital

Getreu dem Spruch „Tu Deinem Körper Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen“ (Theresa von Avila) bieten beide Standorte des Franziskus Spitals seit vielen Jahren Aromapflege an. Diese dient in der professionellen Pflege zur Unterstützung pflegerischer Maßnahmen und ärztlicher Therapien. Sie wird basierend auf der Pflegeanamnese und Pflegeplanung eingesetzt.

Bis zum Ende. Leben bei den Elisabethinen Graz

Das Hospiz im Krankenhaus der Elisabethinen Graz hat mehr von einer gemütlichen Wohngemeinschaft als von einem Ort, an dem Menschen ihre letzte Reise antreten. Auch den Krankenhausbetrieb, der nur eine Tür entfernt ist, bemerkt man nicht. „Die Bewohner des Hospizes dürfen hier Gast sein, so wie alle Menschen Gäste auf Erden sind. Das Ziel von uns Christen ist der Himmel“, sagte Pater Josef Höller, Guardian der Franziskaner in Graz, der mit dem Konvent der Elisabethinen und zahlreichen Mitarbeitenden am 7. September 2018 um den Segen für das neue Hospiz bat.

Palliativstation St. Raphael: Ein Stück des Weges mitgehen

Einfühlsam und liebevoll betreut das Team auf der Palliativstation St. Raphael im Krankenhaus Göttlicher Heiland unheilbar kranke Menschen. Einen wesentlichen Beitrag zur emotionalen und seelischen Unterstützung von Patientinnen und Patienten und Angehörigen leisten die Ehrenamtlichen.

Achtsamkeit und Spiritualität an der Klinik Diakonissen Linz machen Patienten glücklich

Ein Lächeln, ein freundliches Wort oder sich einfach verstanden fühlen, erscheinen oft als selbstverständlich. Doch im Alltag eines Krankenhauses fehlt genau dafür meist die Zeit. Schneller, effizienter und ökonomisch soll auch die Medizin agieren. Die Klinik Diakonissen Linz hat einen Weg gefunden diese ungünstigen Rahmenbedingungen zu umgehen. Unter der Leitung von Prim. Dr. Josef F. Macher entstand eine Expertenklinik, die leistbare Privatmedizin mit den Werten von Spiritual Care verbindet. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok