fax
 
 
 

Bereits vor der Geburt: Gesundheitsförderung von Anfang an

Eine Schwangerschaft möglichst ohne Beschwerden und Komplikationen – das wünschen sich alle werdenden Eltern. Ein gesunder Lebensstil, vorausschauende Planung und eventuell notwendige Lebensstiländerungen tragen maßgeblich dazu bei – nicht nur, dass es der Mutter, sondern vor allem auch dem heranwachsenden Leben gut geht. "Vorausschauend sein", rät die Expertin vom Klinikum Wels-Grieskirchen.

Weltdiabetes-Tag: Es betrifft die ganze Familie

Jeder elfte Mensch leidet an Diabetes mellitus Typ 2, eine Krankheit, die häufig unterschätzt wird. Und es kann jeden treffen, ob jung oder alt. Daher steht der diesjährige Weltdiabetestags am 14. November unter dem Motto „Diabetes und Familie“. Denn: Ist diese ausgestattet mit dem nötigen Gesundheitswissen, kann sowohl dem Erkrankten als auch nachfolgenden Generationen geholfen werden. Über Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten klärt Primar Univ.-Prof. Dr. Martin Clodi von den Barmherzigen Brüdern auf.

Ermöglicht Digitale Revolution im Krankenhaus Freiräume für Renaissance der Nähe?

Bestens besucht war der 16. Internationale Kongress der OÖ. Ordensspitäler am 7. November 2018 im Linzer Design Center. Zum Kongressthema „Apps, Clouds and Robots – Digitale Revolution im Krankenhaus“ konnte Sr. Franziska Buttinger, Franziskanerin von Vöcklabruck im Klinikum Wels-Grieskirchen, wieder internationale Experten und zahlreiche BesucherInnen begrüßen. Das Fazit: Digitalisierung darf kein Zeiträuber sein, sondern soll freie Zeit schenken für Empathie und Menschlichkeit.

Neue Sonderklasse-Station mit Hotel-Komfort

Den privatversicherten Patienten des Elisabethinen-Krankenhauses Klagenfurt steht mit der neuen Sonderklasse nicht nur die hochwertige spitzenmedizinische Infrastruktur zur Verfügung, sondern nun auch ein deutlich verbesserter Hotelkomfort. Die neuen Patientenzimmer wurden nach den Kärntner Ausflugszielen benannt und ensprechend gestaltet. Sie sollen den Heilungsprozess fördern und den Räumen ein individuelles Gesicht geben.

Klinikum Schwarzach: Neuer Primar in der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Das Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach hat einen neuen Primar in der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bestellt: Der renommierte Gynäkologe Dr. Frank Tuttlies (54) übernahm mit 02. November 2018 die Leitung von Dr. Wieland Zeilmann, der nach 23 Jahren als Abteilungsvorstand in Schwarzach in den Ruhestand tritt. Mit mehr als 500 Betten, 13 Primariaten und 56 Ambulanzen ist das Schwarzacher Klinikum das zweitgrößte Krankenhaus im Bundesland Salzburg. In der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe werden jährlich rund 3.500 Patientinnen behandelt. Mit knapp 1.200 Geburten pro Jahr ist das Schwarzacher Klinikum auch das zweitgrößte Zentrum für Geburtshilfe des Landes.

Seniorenheim der Franziskusschwestern erneut ausgezeichnet

Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres durfte sich das Seniorenheim Franziskusschwestern über eine Auszeichnung freuen. Nach der Ehrung als erstes Linzer Qualitätshaus, nach E-QALIN, und der ENPP-Zertifizierung, beruhend auf dem Psychobiografischen Pflegemodell von Prof Erwin Böhm, wurde Heimleiterin Dr. Margarete Siegel am 30. Oktober das Nationale Qualitätszertifikat für Alten- und Pfleheime in Österreich (NQZ) überreicht.

Magnetstimulation als neue Behandlungsmethode bei Depression

Nach aktuellen Schätzungen der WHO leben heute mehr als 300 Millionen Menschen mit der psychischen Erkrankung. Mangelnde Angebote, fehlende Akzeptanz, wenig Unterstützung sowie die Angst vor Stigmatisierung verhindern oft eine rasche Behandlung. Dies birgt die Gefahr einer Chronifizierung und damit längerer Krankheitsdauer. Sprechen Betroffene auf Medikamente und Psychotherapie nicht ausreichend an, eröffnet die repetitive transkranielle Magnetstimulation am Klinikum Wels-Grieskirchen neue therapeutische Möglichkeiten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok