fax
 
 
 

Georgine Gattermayr wird neue Pflegedirektorin Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern

Ab 1. Oktober hat das Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern mit Georgine Gattermayr, MBA ein neues Mitglied im Krankenhaus-Vorstand. Sie folgt Rosa Schwarzbauer als Pflegedirektion und Vorstandsmitglied Patientenmanagement nach. Schwarzbauer hat nach 43 Jahren Tätigkeit im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern den wohlverdienten Ruhestand angetreten.

Netzwerk gegen Autoimmunerkrankungen – 2. Autoimmun-Symposium am Ordensklinikum Linz

Autoimmunerkrankungen stellen nach Herz-Kreislauf- und Tumor-Krankheiten die häufigsten gesundheitlichen Probleme dar. Da Autoimmunerkrankungen nicht nur einzelne Organe, sondern auch mehrere Organsysteme betreffen können, bedarf diese Komplexität einer hohen Expertise und interdisziplinären Betreuung. Am Autoimmunzentrum des Ordensklinikum Linz arbeiten Expertinnen und Experten verschiedener Fachrichtungen zusammen, um die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Autoimmunerkrankungen zu verbessern. Zur Intensivierung dieses fächerübergreifenden Austausches veranstaltet die Abteilung Dermatologie des Ordensklinikum Linz am Samstag, 28. September 2019, das 2. Autoimmun-Symposium in Alten Rathaus in Linz.

Altersmedizin braucht Erfahrung und Empathie

Leidet ein älterer Patient an mehreren Erkrankungen, hat er spezielle Bedürfnisse. Krankheitsverlauf und Genesung dauern länger, die ursprüngliche körperliche Konstitution kann oft nicht mehr erreicht werden. Altersmedizin braucht einerseits Gesundheitseinrichtungen, die über die notwendige Kompetenz, Erfahrung und Zuwendung verfügen. Andererseits kann jeder Einzelne durch einen entsprechenden Lebensstil seine Voraussetzungen verbessern, um möglichst gesund alt zu werden.

Start frei für Bachelorstudium Gesundheits- & Krankenpflege an Kardinal Schwarzenberg Akademie

 An der Schwarzacher Kardinal Schwarzenberg Akademie haben 32 Studentinnen und drei Studenten ihr Studium im neuen, sechssemestrigen Bachelorstudiengang „Gesundheits- & Krankenpflege“ aufgenommen. Der Großteil der 35 angehenden akademischen Pflegekräfte kommt aus dem Pongau (18) und dem Pinzgau (7), die weiteren verteilen sich auf die restlichen Salzburger Bezirke (6) sowie auf Kärnten (2) und die Steiermark (2). Der von der FH Salzburg angebotene Studiengang macht es in Salzburg erstmals möglich, dieses Studium auch außerhalb des Zentralraums zu absolvieren. 

Kompetenz für Demenz im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien

Weltweit wird jährlich am 21. September auf das Thema Demenz und auf die Situation von Betroffenen aufmerksam gemacht. Die Zahl der älteren Patienten und der Anteil von Menschen mit einer Demenzerkrankung im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien wachsen kontinuierlich. Um besser mit den Herausforderungen umgehen zu können, wurde bereits 2015 die Initiative „Demenzfreundliches Krankenhaus“ ins Leben gerufen.

Mehr als ein Spruch: Wer rastet, der rostet!

Wer sich körperlich und auch geistig ein Leben lang bewegt, bleibt bis ins Alter fit und hat im Krankheitsfall eine bessere Ausgangsbasis für den Heilungsprozess. Mangelnde Aktivität wirkt sich in jeglicher Hinsicht negativ auf Gesundheit und Leistungspotenzial aus. Der Rost ist dabei allerdings nur sinnbildlich gemeint, der Effekt ist aber der gleiche: Bewegungsabläufe werden schwerer, es läuft nicht mehr „wie geschmiert“, Stillstand droht. Durch entsprechende Beanspruchung baut sich die sogenannte Gelenksschmiere auf, Muskelaufbau stärkt gleichzeitig die Knochen und neuronale Netze im Gehirn verdichten sich bei verstärkten Denkprozessen. Ob körperliches Training oder Denksport – beides ist wichtig, um ein Leben lang in Schwung zu bleiben. Das Schöne daran: Jeder einzelne hat das Potenzial, dazu beizutragen.

Wenn das Lernen schwer fällt

106.487 Schüler in Oberösterreich, darunter 14.399 Taferlklassler sind in ein neues Schuljahr gestartet. Nicht allen von ihnen fällt das Lernen leicht. Unter Umständen handelt es sich dabei um eine nichtdiagnostizierte Lernstörung, die zu langfristigen Problemen führen kann. Rechtzeitig erkannt, kann das Kind aber gezielt unterstützt werden, um langfristige Auswirkungen zu vermeiden oder einzuschränken. Priv.-Doz. Dr. Daniel Holzinger von der Neurologisch linguistischen Ambulanz (NLA) im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Linz verrät, wie Lernstörungen erkannt und behandelt werden können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.