fax
 
 
 

Diabetische Retinopathie: Regelmäßige Kontrollen und rascher Behandlungsbeginn können Krankheitsverlauf stoppen

Bei der diabetischen Retinopathie handelt es sich um eine Augenerkrankung, die sowohl Typ‐I‐ als auch Typ‐II‐Diabetiker treffen kann. Die Ursache liegt in der Schädigung der kleinsten Gefäße der Retina (Netzhaut) durch hohe Blutzuckerwerte. Sie kann zu einer starken Beeinträchtigung des Sehvermögens und sogar zum Erblinden führen. Ein rasches Erkennen des Krankheitsbeginns, die Kontrolle der Risikofaktoren und moderne Therapiemöglichkeiten verzögern den Krankheitsverlauf entscheidend.

Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried: Geschäftsführerwechsel mit Jahresbeginn 2020

Mag. Oliver Rendel scheidet mit Jahresende auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Ried, einem Unternehmen der Vinzenz Gruppe, aus. Mit 1. Jänner 2020 übernimmt Mag. Johann Minihuber, MBA die Funktion als Geschäftsführer des Innviertler Schwerpunktkrankenhauses.

Die Elisabethinen Wien-Mitte eröffnen das Zentrum für Menschen im Alter

Das Thema Pflege und Versorgung im Alter ist eine der größten Herausforderungen, die Österreich im Sozial- und Gesundheitsbereich zu bewältigen hat. Die Neu-Eröffnung des Zentrums für Menschen im Alter – getragen von den Elisabethinen Wien-Mitte in Kooperation mit dem Franziskus Spital und dem MALTESER Ordenshaus - ist ein wichtiger Meilenstein in der Versorgung und Pflege älterer Menschen in Österreich.

Hohe Qualität im Klinikum Schwarzach bestätigt

Wichtiger Qualitätsnachweis für das Kardinal Schwarzenberg Klinikum: Als erste Krankenanstalt im Bundesland Salzburg erhielt das Spital für sein Qualitätsmanagementsystem die Zertifizierung nach “DIN EN ISO 9001:2015 inkl. pCC”. Die intensive dreitägige Prüfung durch unabhängige externe Auditoren stellte der Pongauer Klinik ein besonders gutes Zeugnis in puncto Aufgeschlossenheit und Engagement der Mitarbeiter, Vernetzung für Ausbildung von Medizinern und Pflegekräften, Notfallmanagement, seelsorgerisches Angebot und fürsorglicher Umgang mit älteren Patienten aus.

Thomas Muhr ist neuer Ärztlicher Leiter am Klinikum Wels-Grieskirchen

Mit 1. Mai 2019 wurde Oberarzt Dr. Thomas Muhr zum Ärztlichen Leiter am Klinikum Wels-Grieskirchen bestellt. Der Welser wird als Mitglied der Kollegialen Führung maßgeblich für die strategische Weiterentwicklung des Klinikums verantwortlich sein.

Großer Erfolg in der Nierentransplantation am Ordensklinikum Linz

Erstmals in Oberösterreich konnten am Transplantationszentrum des Ordensklinikum Linz Elisabethinen einem Patienten in einer Operation zwei Nieren gleichzeitig implantiert werden.

Glaskörpertrübungen – immer harmlos?

Was besorgniserregend aussieht, ist meist harmlos: Flecken beim Sehen, in Form von fliegenden Mücken oder kleinen Würmchen. Der Patient nimmt Trübungen im Glaskörper wahr, die im Großen und Ganzen nicht gefährlich sind. Dennoch sollte bei einem plötzlichen Auftreten der Facharzt kontaktiert werden, um eine Schädigung der Netzhaut oder andere Augenerkrankungen auszuschließen. Wie man die Augengesundheit am besten unterstützen kann, darüber informieren die Ophthalmologen des Klinikum Wels-Grieskirchen bei der Gesundheitsveranstaltung „Klinikum Wissensforum“ am 16. Mai 2019 ab 18 Uhr, diesmal mit dem Fokus: Auge.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok