fax
 
 
 

Zeit ist Hirn!

KWG Topakian Raffi 120Diesen Ausspruch kennt jeder, der in die Versorgung von Schlaganfallpatienten involviert ist. Auf einer möglichst raschen Behandlung der Patienten liegt das Hauptaugenmerk – der schnelle Transport in ein spezialisiertes Klinikum allein reicht aber nicht aus. Ein gutes Outcome von Schlaganfallpatienten wird vor allem durch eine effiziente Kommunikation mit dem Notfallteam und einer möglichst raschen Abwicklung in der Klinik selbst gefördert. Ein internationaler Neurologen-Kongress präsentierte kürzlich das Modell der Schlaganfall-Versorgung im Klinikum Wels-Grieskirchen.

Man lernt nie aus

DSC 0231 120Unter diesem Motto fanden sich rund 50 Notfallsanitäter auf Einladung des OÖ Roten Kreuzes zum Auftakt der Fortbildungsreihe im Klinikum Wels-Grieskirchen ein. Zentrales Augenmerk der Vorträge und Workshops liegt 2017 auf der Kommunikation zwischen dem prä- und innerklinischen Bereich. Ziel ist die optimale Zusammenarbeit zwischen Notarztteam und Klinikum.

Klinikum Wels-Grieskirchen: Ronald K. Binder ist neuer Leiter Innere Medizin II Kardiologie und Intensivmedizin

 VIS4893 Binder Ronald 120Mit Mai 2017 wurde Priv.‐Doz. Dr. Ronald K. Binder zum neuen Leiter der Abteilung für Innere Medizin II, Kardiologie und Intensivmedizin, am Klinikum Wels‐Grieskirchen bestellt. Die Schwerpunkte der Abteilung stellen Herz‐Kreislauf‐Erkrankungen und internistische Intensivmedizin dar.

Brustgesundheitszentrum im St. Josef Krankenhaus Wien erfolgreich zertifiziert

Bild 1 7169 copyr Dieter Steinbach 120Die Behandlung von Brustkrebs erfordert ein hohes Maß an Spezialwissen und Erfahrung. Geboten wird dies in interdisziplinären Einrichtungen wie dem Brustgesundheitszentrum (BGZ) im St. Josef Krankenhaus Wien. Die hohe medizinische Qualität des Zentrums wurde vor kurzem durch die erfolgreiche Zertifizierung nach Doc-Cert bestätigt.

Mikrowellen gegen Schweiß

KWG Saxinger Werner 120Schweiß auf der Stirn und dunkle Flecken am Hemd – darunter leiden Menschen mit Hyperhidrose. Das übermäßige, anfallsartige Schwitzen bringt die Betroffenen unter zusätzlichen psychischen Druck, Folgen sind Rückzug in die Einsamkeit und Depression. Eine neue effektive
Behandlungsmethode mit Mikrowellentechnologie stellt eine dauerhafte Lösung des Problems in Aussicht. Am Klinikum Wels-Grieskirchen wird das übermäßige Schwitzen mit dieser Methode behandelt.

Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern erobert mit smartem Energiekonzept den Energy Globe OÖ

Bild1 KH Vorstand und Santesis Team 1202 Millionen Kilowattstunden Energieersparnis, Trendumkehr beim Energieverbrauch und das mit im Vergleich sehr niedrigen Kosten:  Mit dem 2011 gestarteten Energieeffizienzprojekt „Re-Commissioning“ wurde der Krankenhausstandort der Barmherzigen Schwestern Linz zum Musterschüler in Sachen nachhaltige Energienutzung. Das smarte Konzept wurde nun mit dem Energy Globe OÖ Gesamtsieg und ergänzend mit dem Sieg in der Kategorie Luft belohnt.

Nicht auf die leichte Schulter nehmen

Pirkl 120Etwa jeder dritte Österreicher ist von Schulterschmerzen betroffen. Brüche und Luxationen sind schnell passiert, meist beim Sport oder bei Unfällen. Vor allem bei Wurfsportarten oder ständigem Überkopfarbeiten kann es im Zuge immer wiederkehrender Belastungen zu Instabilitäten oder Ausrissen kommen. Aber auch Abnützungserscheinungen und Einklemmungen bereiten Probleme. Schulterspezialist Dr. Christof Pirkl von der Abteilung für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie am Klinikum Wels-Grieskirchen erklärt die häufigsten Beschwerden und warum eher selten operiert werden muss.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.