fax
 
 
 

Premiere in Österreich: Herzklappenring‐Implantation ohne Eröffnung des Brustkorbes

Binder Patientin 120Erstmals in Österreich wurde im Dezember 2017 am Klinikum Wels‐Grieskirchen ein künstlicher Herzklappenring minimal‐invasiv ohne Eröffnung des Brustkorbes bei einer Patientin implantiert. Innovative kardiologische Interventionen ermöglichen heute mittels Kathetertechnik schonende und wirksame Behandlungen am schlagenden Herzen.

Barmherzige Brüder Eisenstadt: Orthopädie und Traumatologie: Dr. Jochen Erhart wird Primar

Prim. Erhart 120Die  Abteilung für Orthopädie und Traumatologie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt wird ab  1. Jänner 2018 von Dr. Jochen Erhart geleitet. Er wurde mit dem Beschluss des Definitoriums zum neuen Vorstand der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie bestellt.

KH Barmherzige Brüder Eisenstadt: Dr. Florian Buchmayer wird Primar der Abteilung Psychiatrie

Buchmayer 120Die Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie im Ordensspital der Barmherzigen Brüder Eisenstadt wird ab 8. Jänner 2018 von Dr. Florian Buchmayer geleitet. Er wurde mit dem Beschluss des Definitoriums zum neuen Vorstand der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie bestellt.

Innovation aus dem Elisabethinen-Krankenhaus wird weiter ausgebaut

Mobiles Team AGR 120Die Ambulante Geriatrische Remobilisation, wie sie durch das Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt durchgeführt wird, ist ein Meilenstein in der Versorgung der geriatrischen Patienten. Die Ausweitung auf alle Kärntner Bezirke schreitet erfolgreich voran. Am 1. Jänner 2018 starten im LKH Laas und im Krankenhaus Wolfsberg die mobilen Teams. Die Teams waren auf Hospitation im Elisabethinen-Krankenhaus, wo Departmentleiter und Initiator OA Dr. Walter Müller, MSc Einblicke in die Abwicklung der mobilen Remobilisation gab. Durch erfolgreiche Remobilisierung mittels mobiler Geriatrie ist ein längeres „Betreut-Werden“ älterer Menschen in häuslicher Umgebung möglich.

Wenn Weihnachtsengel den Schmerz lindern

Weihnachtsengel 120 BarmherzigebruederDie Kinder der Mitarbeiter des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan sind am Heiligen Abend im Krankenhaus als Engel unterwegs. Sie schwirren durch die Gänge, verteilen kleine Geschenke und besuchen auch jene Patienten, die Weihnachten auf der Palliativstation verbringen müssen. Sie bringen Leben und kindliche Fröhlichkeit mit. Es ist ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest auf der Abteilung. Aus diesem Grund hat Palliativmediziner Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Zink ein Interview zu den Themen Wünsche, Ängste und die Palliativmedizin gegeben.

Kardinal Schwarzenberg Klinikum: Ambulante Tagesbehandlung der Abteilung Psychiatrie ausgebaut

201712 klinikum schwarzach tagesklinik 120Im Schwarzacher Kardinal Schwarzenberg Klinikum wurde die ambulante Tagesbehandlung der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie ausgebaut und in einem eigenen, rund 300 m2 großen Bereich neu verortet. Aufgrund der steigenden Zahl an betroffenen Patienten in der Versorgungsregion Pinzgau-Pongau-Lungau und des damit verbundenen hohen Bedarfs an Behandlungsmöglichkeiten auch außerhalb des stationären Betriebs hat das Land Salzburg eine Aufstockung von sechs auf nunmehr 18 tagesklinische Plätze ermöglicht. Als einziges Spital außerhalb der Landeshauptstadt ist das Klinikum Schwarzach mit einer psychiatrischen Abteilung ausgestattet – und damit die einzige klinische Anlaufstelle für rund 185.000 Einwohner im Pongau, Pinzgau und Lungau.

Rieder Palliativteam erhielt Qualitätssiegel

Roden Palliativ 120Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried lässt seine Qualität seit vielen Jahren von externen Experten prüfen. Bei der jüngsten Prüfung hat man auch die Behandlung unheilbar Kranker genau unter die Lupe genommen und für sehr gut befunden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.