fax
 
 
 

Wenn Weihnachtsengel den Schmerz lindern

Weihnachtsengel 120 BarmherzigebruederDie Kinder der Mitarbeiter des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan sind am Heiligen Abend im Krankenhaus als Engel unterwegs. Sie schwirren durch die Gänge, verteilen kleine Geschenke und besuchen auch jene Patienten, die Weihnachten auf der Palliativstation verbringen müssen. Sie bringen Leben und kindliche Fröhlichkeit mit. Es ist ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest auf der Abteilung. Aus diesem Grund hat Palliativmediziner Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Zink ein Interview zu den Themen Wünsche, Ängste und die Palliativmedizin gegeben.

Kardinal Schwarzenberg Klinikum: Ambulante Tagesbehandlung der Abteilung Psychiatrie ausgebaut

201712 klinikum schwarzach tagesklinik 120Im Schwarzacher Kardinal Schwarzenberg Klinikum wurde die ambulante Tagesbehandlung der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie ausgebaut und in einem eigenen, rund 300 m2 großen Bereich neu verortet. Aufgrund der steigenden Zahl an betroffenen Patienten in der Versorgungsregion Pinzgau-Pongau-Lungau und des damit verbundenen hohen Bedarfs an Behandlungsmöglichkeiten auch außerhalb des stationären Betriebs hat das Land Salzburg eine Aufstockung von sechs auf nunmehr 18 tagesklinische Plätze ermöglicht. Als einziges Spital außerhalb der Landeshauptstadt ist das Klinikum Schwarzach mit einer psychiatrischen Abteilung ausgestattet – und damit die einzige klinische Anlaufstelle für rund 185.000 Einwohner im Pongau, Pinzgau und Lungau.

Rieder Palliativteam erhielt Qualitätssiegel

Roden Palliativ 120Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried lässt seine Qualität seit vielen Jahren von externen Experten prüfen. Bei der jüngsten Prüfung hat man auch die Behandlung unheilbar Kranker genau unter die Lupe genommen und für sehr gut befunden.

Aromapflege - wertvoll, vielseitig und im Fokus der Wissenschaft

Aromapflege 1 120Palliativpatienten benötigen umfangreiche pflegerische Betreuung, denn belastende Symptome, wie Schmerzen, Übelkeit oder Atemnot, bedürfen komplexer therapeutischer Maßnahmen. Auch die Aromapflege ist fixer Bestandteil des Pflegealltags auf der Palliativstation – neben Zuwendung und Linderung vermag sie aber noch mehr: Neueste Untersuchungen zeigen, dass zum Beispiel eine Raumbeduftung zu einer Abnahme der Keimzahl führen kann. Aromapflegeexpertin Alicia Lanzerstorfer vom Klinikum Wels-Grieskirchen gibt Einblicke in ihre Arbeit.

25 Jahre Kinderurologie – ein spitzenmedizinisches Aushängeschild Österreichs feiert Jubiläum

Kinderurologie 01 120Die Kinderurologie wurde 1992 als einzige derartige Abteilung in Österreich am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern gegründet. Seine in 25 Jahren erworbene Exzellenz und herausragende kinderurologische Pionierleistungen haben das Team zu einem nationalen und internationalen Aushängeschild gemacht. Tausende Kinder und heute Erwachsene aus Österreich und der ganzen Welt verdanken der Linzer Kinderurologie ein trotz oft schwerer Fehlbildungen oder Erkrankungen weitgehend normales Leben.

Pflegestudenten leiten Krankenstation

BB Lernstation 120Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien als pflegewissenschaftliches Ausbildungskrankenhaus und die Pflegeakademie der Barmherzigen Brüder Wien führten im Zeitraum vom 17. November bis 1. Dezember 2017 gemeinsam das Projekt Lernstation durch, bei dem Pflegestudenten eine Krankenstation leiten. Österreichweit wurde eine Lernstation damit erstmals in einem Ordensspital umgesetzt.

70 Prozent der Venen-OPs erfolgen tageschirurgisch

Tagesklinik Aufnahme 120Immer öfter lassen sich operative Eingriffe ambulant durchführen. Bereits jede zweite Operation im Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt erfolgt in der „Tagesklinik Sankt Elisabeth“. Deutlich zugenommen hat die Anzahl der ambulanten Veneneingriffe. Sieben von zehn Varizen-Patienten können das Krankenhaus am selben Tag verlassen. Aber auch Gallenblasen-Entfernungen erfolgen vermehrt auf diese Weise. Für das Ordensspital bringt die Tagesklinik auch eine Entflechtung der Strukturen: Tagesklinische und stationäre Aufenthalte werden getrennt, und damit entstehen freie Kapazitäten für Patienten mit erhöhtem Pflegebedarf nach schweren Eingriffen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen