fax
 
 
 

Brustgesundheitszentrum im St. Josef Krankenhaus Wien erfolgreich zertifiziert

Bild 1 7169 copyr Dieter Steinbach 120Die Behandlung von Brustkrebs erfordert ein hohes Maß an Spezialwissen und Erfahrung. Geboten wird dies in interdisziplinären Einrichtungen wie dem Brustgesundheitszentrum (BGZ) im St. Josef Krankenhaus Wien. Die hohe medizinische Qualität des Zentrums wurde vor kurzem durch die erfolgreiche Zertifizierung nach Doc-Cert bestätigt.

Mikrowellen gegen Schweiß

KWG Saxinger Werner 120Schweiß auf der Stirn und dunkle Flecken am Hemd – darunter leiden Menschen mit Hyperhidrose. Das übermäßige, anfallsartige Schwitzen bringt die Betroffenen unter zusätzlichen psychischen Druck, Folgen sind Rückzug in die Einsamkeit und Depression. Eine neue effektive
Behandlungsmethode mit Mikrowellentechnologie stellt eine dauerhafte Lösung des Problems in Aussicht. Am Klinikum Wels-Grieskirchen wird das übermäßige Schwitzen mit dieser Methode behandelt.

Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern erobert mit smartem Energiekonzept den Energy Globe OÖ

Bild1 KH Vorstand und Santesis Team 1202 Millionen Kilowattstunden Energieersparnis, Trendumkehr beim Energieverbrauch und das mit im Vergleich sehr niedrigen Kosten:  Mit dem 2011 gestarteten Energieeffizienzprojekt „Re-Commissioning“ wurde der Krankenhausstandort der Barmherzigen Schwestern Linz zum Musterschüler in Sachen nachhaltige Energienutzung. Das smarte Konzept wurde nun mit dem Energy Globe OÖ Gesamtsieg und ergänzend mit dem Sieg in der Kategorie Luft belohnt.

Nicht auf die leichte Schulter nehmen

Pirkl 120Etwa jeder dritte Österreicher ist von Schulterschmerzen betroffen. Brüche und Luxationen sind schnell passiert, meist beim Sport oder bei Unfällen. Vor allem bei Wurfsportarten oder ständigem Überkopfarbeiten kann es im Zuge immer wiederkehrender Belastungen zu Instabilitäten oder Ausrissen kommen. Aber auch Abnützungserscheinungen und Einklemmungen bereiten Probleme. Schulterspezialist Dr. Christof Pirkl von der Abteilung für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie am Klinikum Wels-Grieskirchen erklärt die häufigsten Beschwerden und warum eher selten operiert werden muss.

Neue Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten des Lungenkarzinoms

Kolb Rainer 120Next Generation Sequencing (NGS), die nächste Generation von Sequenzierungstechnologien, hat das Potenzial, die molekulare Diagnostik und damit auch die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten grundlegend zu verändern. Vor allem in der Therapie des Lungenkarzinoms sind die ersten Ergebnisse revolutionär, wie Behandlungserfolge am Klinikum Wels-Grieskirchen zeigen.

Zukunft der Pflege: Maietta-Hatch Kinaesthetics

Aufstehen nach der Lehre der MH Kinaesthetics 120Der Tag nach einem operativen Eingriff ist oft der schlimmste für Patientinnen und Patienten. Bewegungen schmerzen, Aufstehen wäre notwendig, fällt aber schwer. Und die helfend gemeinten Handgriffe der Pflegerin machen es oft nicht einfacher auf die Beine zu kommen. Um solche Situationen zu vermeiden, wurde im Göttlicher Heiland Krankenhaus Wien die „Präoperative Beratung“ auf Basis von Maietta-Hatch (MH) Kinaesthetics eingeführt. Dabei werden die Patienten schon vor dem Eingriff auf die Zeit danach vorbereitet: Pflegende üben das wund- und narbenschonende Aufstehen, zeigen, wie die Drehung im Bett gelingen kann oder informieren den Patienten offen, mit welchen Beschwerden er rechnen muss. Die Erfahrung zeigt, dass die so vorbereiteten Patienten besser mit den Folgen eines Eingriffs zurechtkommen. Im Göttlicher Heiland Krankenhaus gelingt es, 90% der Patienten mit dieser Beratung zu erreichen.

Betriebliche Gesundheitsförderung im Kardinal Schwarzenberg Klinikum mit „BGF-Preis 2017“ ausgezeichnet

klinikum schwarzach bgf preis 120Mehr als 1.400 Mitarbeiter sind im Kardinal Schwarzenberg Klinikum Tag für Tag um das Wohl der Patienten bemüht. Damit sie diesen herausfordernden Dienst am Menschen mit voller Kraft verrichten können, muss auch ihre eigene Gesundheit bestmöglich gewährleistet werden. Das zweitgrößte Spital im Bundesland Salzburg hat in den vergangenen Jahren ein umfangreiches Konzept zur betrieblichen Gesundheitsförderung entwickelt und etabliert. Dafür wurde das Pongauer Schwerpunktkrankenhaus am 4. Mai 2015 in Wien vom „Österreichischen Netzwerk für BGF“ mit dem „BGF-Preis 2017“ ausgezeichnet. Diesen Award für betriebliche Gesundheitsförderung gewann das Klinikum in der Kategorie „Großbetriebe“ im Bundesland Salzburg.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok