fax
 
 
 

23 neue Oberärztinnen und Oberärzte in Linz

Zum zweiten Mal seit der Zusammenführung der Barmherzigen Schwestern und Elisabethinen zu Ordenskliniken wurde die feierliche Ernennung gemeinsam durchgeführt.

Lernen im Krankenhaus

Digitalen Medien machen es möglich: Mit den direkt im Krankenhaus untergebrachten Heilstättenschulen hat das Klinikum Wels-Grieskirchen eine Möglichkeit gefunden, länger untergebrachte junge Patientinnen und Patienten am Unterricht teilnehmen zu lassen. Damit verlieren sie weder den Anschluss ans Lernen noch den Kontakt zu Freunden. Eine Erfolgsgeschichte. 

Geburtenrekord im St. Josef Krankenhaus Wien

3.417 Geburten gab es 2019 im St. Josef Krankenhaus Wien – so viele wie noch nie zuvor. Auch das neu etablierte Eltern-Kind-Zentrum ist gut angelaufen.

Pflegedirektorin Barbara Mally

Neue Pflegedirektorin im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien

Seit Anfang des Jahres ist Barbara Mally, MBA (40) neue Pflegedirektorin im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien. Als neues Mitglied der kollegialen Führung ist sie für die größte Berufsgruppe des Hauses mit rund 500 Beschäftigten zuständig.

Raus ins Freie – raus aus dem Winterblues!

Wenn es draußen kalt, dunkel und regnerisch wird, fallen viele Menschen in ein Stimmungsloch, auch bekannt als Herbst-Winter-Depression oder „Winterblues“. Dabei handelt es sich um eine Form der saisonal affektiven Störung, kurz SAD. Die Symptome reichen von Müdigkeit bis hin zu Rücken- oder Magenschmerzen. Statistisch gesehen sind vom Winterblues bis zu zehn Prozent der Bevölkerung betroffen, tendenziell mehr Frauen als Männer. Mit sechs Tipps des Klinikums Wels-Grieskirchen lässt sich die Stimmung positiv beeinflussen.

Rauchen adieu! Im Ordensklinikum Linz helfen die Kollegen dabei

Dieser Versuchsballon birgt mehr Energie als nur warmen Rauch: Ein Pilotprojekt, in dem aus einer Mitarbeiteridee eine pragmatische, abteilungs- und professionsübergreifende innerbetriebliche Gesundheitsinitiative entstand, wurde nun im Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern gestartet. Zehn Ex-Raucher beiderlei Geschlechts stehen ihren Kolleginnen und Kollegen beim Abschied von der Zigarette zur Seite.

Berühren und Behandeln im Ordensspital

Die heutige schnelllebige Zeit ist oftmals geprägt von oberflächlichen Kontakten und Berührungsarmut. Regelmäßig greifen wir zum Smartphone, selten aber nach der Hand eines anderen Menschen. Dabei birgt die Berührung vielerlei Wirkungen in unterschiedlichen Dimensionen – egal ob in der Beziehung oder im Alltagskontext, in Diagnostik, Therapie oder Pflege.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.