fax
 
 
 

Symposium gegen chronischen Schmerz

Chronischer Schmerz bedeutet: Das Schmerzempfinden dauert länger als sechs Monate an und beeinträchtigt das körperliche und seelische Wohlbefinden der Betroffenen – rund 4% der Bevölkerung. Anlässlich der Pensionierung von Prim. Dr. Josef Neuhold, Mitbegründer der modernen Schmerzmedizin, veranstalteten die Elisabethinen Graz am 18. Mai 2018 das erste „Elisabethinische Schmerzsymposium“.

Neue Hoffnung für Makula-Patienten

Mit 5400 Katarakt-Operationen ist das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Linz führend in Oberösterreich. Etwa jeder 5. der Katarakt-Patienten leidet zusätzlich an einer Makuladegeneration. Diese ist aber schon länger kein Grund mehr, auf die OP zu verzichten. Grauer Star kann auch bei einer Erkrankung der Netzhaut operiert werden.

UV-Licht ist Hautkrebsrisikofaktor: Regelmäßige Kontrolle als beste Vorsorge

Das „Braunwerden“ ist eine der wichtigsten Schutzfunktionen der Haut. Würde die Haut nicht mit einer Verfärbung und Verdickung auf Sonneneinstrahlung reagieren, könnten die UV-Strahlen sehr schnell die Haut schädigen. Wer sich der Sonne allerdings ohne die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen aussetzt, geht bei Sonnenbränden ein deutlich erhöhtes Melanomrisiko ein. Selbstbeobachtung und der regelmäßige Hautcheck durch den Facharzt sind wichtig, um auffällige Hautveränderungen frühzeitig zu entdecken. Auch Jugendliche sollten sich bei familiärer Vorbelastung, bei einer Vielzahl von bzw. bei ungewöhnlichen Muttermalen vorsorglich kontrollieren lassen, so der Facharzt für Hautkrankheiten im Klinikum Wels-Grieskirchen.

High-End Ultraschall-Gerät übergeben

US Gerat Uebergabe 120Dank einer großzügigen Spende der Helmut Horten-Stiftung konnte die Abteilung für Orthopädie und orthopädische Chirurgie am Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt ein hochmodernes Ultraschallgerät in Empfang nehmen. Muskeln, Sehnen, Schleimbeutel, Nerven und angrenzende Knorpelstrukturen können mit dem neuen Gerät sichtbar gemacht werden. Das Hightec-Gerät wird in der orthopädischen Ambulanz des Elisabethinen-Krankenhauses zum Einsatz kommen. Das Ultraschallgerät enstpricht dem modernsten Stand der Technik, das bereits kleinste Veränderungen darstellen kann. Auch die Sportärzte des FC-Bayern München vertrauen auf dieses Hightech-Gerät der Firma Siemens.

Neue Abteilung, neuer Primar im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien

Prim Ferlitsch 120Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien baut sein Leistungsspektrum um einen Gastroenterologischen und Hepatologischen Schwerpunkt aus. Die dafür neu gegründete Abteilung wird geleitet von Prim. Prof. Priv.-Doz. Dr. Arnulf Ferlitsch (43).

Schuppenflechte: Nicht ansteckend, wirksam behandelbar

psoriasis 120Weltweit sind ca. 18 Millionen Menschen von Psoriasis betroffen, in Österreich rund 300.000. Oftmals wird das potenzielle Ausmaß der Krankheit unterschätzt: Denn Schuppenflechte ist mehr als eine Hauterkrankung. Als chronische Erkrankung kann sie weitere körperliche Beschwerden auslösen, wie zum Beispiel Arthritis. Zudem sind die Symptome für Betroffene häufig psychisch sehr belastend. Psoriasis ist nicht heilbar, aber auch nicht ansteckend und dank neuer Therapieoptionen gut behandelbar. Eine Information des Klinikums Wels-Grieskirchen.

Modernste Palliativstation Österreichs im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit eröffnet

Eroeffnung Palliativ 120Immer mehr Menschen sind am Ende ihres Lebens auf lindernde Medizin angewiesen. Die neu gebaute Palliativstation im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan trägt dem Rechnung. Am 3. Mai 2018 wurde – in feierlichem Rahmen – die modernste Palliativstation Österreichs gesegnet und eröffnet. Dort sollen in wohnlicher Atmosphäre körperliche, aber auch seelische Probleme schwerkranker Patienten gelindert werden. Auch Angehörige werden vom Stationsteam betreut und unterstützt. Eine ruhige, begrünte Terrasse mit Blumen- und Kräuterbeeten für die Patienten wird zum besonderen Ort der Begegnung. Die positive Ausstrahlung der abstrakten Leinwandbilder des Kärntner Künstlers David Holzinger unter dem Titel „Lichtungen & Inseln“ soll Patienten bei der Bewältigung ihrer Erkrankung helfen und ihre Lebensqualität verbessern. Der Neubau der Palliativstation im Krankenhaus St. Veit ist Teil eines Gesamtkonzeptes an Maßnahmen für das Krankenhaus. Insgesamt werden bis 2020 11,6 Millionen Euro in den Ausbau des Ordenskrankenhauses für die Gesundheit der Bevölkerung investiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok