Letztes Baby im Göttlicher Heiland Krankenhaus

Mohammadsalax ist das letzte Baby, das im Göttlicher Heiland Krankenhaus Wien das Licht der Welt erblickte. Der Bub kam am 22. Dezember zur Welt. Mit 3.270 Gramm und 53 Zentimeternein süßer Wonneproppen. Mit Jahreswechsel übersiedelt die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfein in das St. Josef Krankenhaus Wien. Damit wird St. Josef DAS Geburtenspital bei den Ordensspitälern.

20181222 Letztes Baby im Goettlicher Heiland Krankenhaus 700

Mohammadsalax ist das letzte Baby, das im Göttlicher Heiland Krankenhaus zur Welt kam. Foto: Krankenhaus Göttlicher Heiland

60 Jahre Gynäkologie und Geburtshilfe in Wien Hernals

Mit ihm endet nach sechs Jahrzehnten die Zeit der Geburtshilfe im Göttlicher Heiland Krankenhaus. Denn zum Jahreswechsel übersiedelt die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfein das St. Josef Krankenhaus Wien. Im Gegenzug nimmt die neu eingerichtete Abteilung für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Kardiologie inklusive Herzüberwachungsstation und Herzkatheter im Jänner ihren Betrieb in Hernals auf.

Lange Tradition in der Geburtshilfe

Im Jahr 1958 erblickten die ersten zwei Babys kurz vor Weihnachten das Licht der Welt in dem Ordenskrankenhaus. Rund 73.000 Babys, in etwa die Einwohnerzahl des Bezirks Döbling,folgten bis heute. Nicht nur, dass viele Wienerinnen und Wiener hier zur Welt gekommen sind, die Gynäkologie und Geburtshilfe des Göttlicher Heiland Krankenhauses ist durch ihre besonderen Leistungen weit über die Stadtgrenze bekannt. Die in Österreich einzigartigeEinrichtung YoungMum begleitet seit 2003 schwangere Teenager und wurde mit dem Gesundheitspreis der Stadt Wien ausgezeichnet. Außerdem war das Krankenhaus 2007 landesweit eines der ersten, das die Auszeichnung „Babyfriendly Hospital“ durch die WHO und UNICEFverliehen bekam.

Größtes Geburtszentrum Wiens entsteht

Die Geschichte der Gynäkologie und Geburtshilfe im Göttlicher Heiland Krankenhaus geht zu Ende – aber sie findet ihre Fortsetzung im St. Josef Krankenhaus Wien. Selbstverständlichwird auch YoungMum, eine seit Jahren gut etablierte Einrichtung zur Betreuung schwangerer Jugendlicher, im St. Josef Krankenhaus ein neues Zuhause finden.
Durch die Zusammenlegung der beiden Abteilungen steigt die Kapazität im St. Josef Krankenhaus von bisher 2.000 auf über 3.600 Geburten pro Jahr. Damit wird das St. Josef Krankenhauszum größten Geburtszentrum Wiens. Dieser Anforderung begegnet das Krankenhaus mit dem eigenen Eltern-Kind-Zentrum, in dessen Rahmen bereits heuer im Juli die Neonatologie eröffnet wurde. Die ergänzende Abteilung für Kinderheilkunde öffnet 2019 ihre Pforten.

Erweiterung der bisherigen Schwerpunkte im Göttlicher Heiland Krankenhaus

Anfang Jänner übersiedelt die gesamte Abteilung für Kardiologie aus dem Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien in das Göttlicher Heiland Krankenhaus. Zusätzlich werden eine eigeneHerzüberwachungsstation sowie ein Herzkatheter eingerichtet. Das Göttlicher Heiland Krankenhaus Wien, ein Unternehmen der Vinzenz Gruppe, ist schon heute auf Gefäßmedizin, Herzerkrankungen, Neurologie und Chirurgie, insbesondere für ältere Menschen spezialisiert.Das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien ist Fachklinik für den gesamten Verdauungstrakt, Urologie, Onkologie und Psychosomatik und bietet eine umfassende internistische Versorgung.