Heiliges Grab - Ostergrab

Die zwei auf Karton gemalten Engelfiguren (Ende 17. Jh.) sind von hervorragender Qualität und gehörten ursprünglich zu einem sogenannten Kulissengrab mit dazugehörender Scheinarchitektur. Sie halten jeweils eine Kristallkugel in der Hand. Die beiden Soldaten (Leinwandbilder um 1900) stammen vom Künstler Hermann Nigg. Der eigentliche Grabbau besteht aus einem Lattengerüst, an dem Karton angebracht und entsprechend bemalt wurde. Die mundgeblasenen Glaskugeln (neuzeitlich) sind mit gefärbtem Wasser gefüllt. Sie werden von hinten mit einer Lichtquelle angestrahlt. In der Mitte der Grabnische steht eine Kristallkugel, in der als Symbol für die Auferstehung goldgefärbtes Wasser eingefüllt ist.

Das Heilige Grab oder Ostergrab befindet sich im Zisterzienserstift Heiligenkreuz. Weitere Informationen finden Sie im Beitrag "Heiliges Grab - Ostergrab" von P. MMag. Roman Nägele (Kustos).