Himmlische Seelen - Knöcherne Juwelen

Warum verehren Menschen Heilige? Warum stiften und schenken sie ihnen Altäre, Kirchen und Klöster? Woher kommen die Informationen über das Leben der Heiligen - sind sie Wahrheit oder Mythos? Die aktuelle Ausstellung im Museum am Dom in St. Pölten setzt sich mit diesen Fragen auseinander.

museum am dom reliquieGanzkörperreliquie der hl. Felicitas aus der Basilika am Sonntagberg (c) Ordensgemeinschaften

Das 2021 neu eröffnete Museum am Dom St. Pölten spürt in seiner Eröffnungsausstellung der Entwicklung der Reliquienverehrung von der Frühzeit des Christentums bis in die Gegenwart nach und stellt Fragen hinsichtlich des menschlichen Bedürfnisses nach konkreten Erinnerungsstücken. Inmitten des Zentrums der Barockstadt St. Pölten bietet das Museum nach Umbau und Neuausrichtung unter der neuen Leitung von Direktorin Barbara Taubinger eine besondere Begegnung mit kirchlicher Kunst.

museum am dom ioeoEinblick in die Vielfalt der Reliquien (c) Ordensgemeinschaften

Neben barocken Ganzkörperreliquien, Preziosen aus Pfarren, Schatzkammern und privaten Sammlungen spannt die Ausstellung den Bogen in das 21. Jahrhundert: Zeitgenössische Beiträge von Schüler*innen des Wienerwaldgymnasiums aus Tullnerbach setzen sich auf unterschiedlichste Art und Weise mit dem Thema Reliquien auseinander. Bemerkenswert sind auch die Leihgaben aus österreichischen Ordenshäusern, wie aus dem Augustiner Chorherrenstift Klosterneuburg, dem Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal, der Congregatio Jesu sowie dem Institut Österreichischer Orden. Bis 31. Oktober 2021 ist die Ausstellung über Reliquien noch zu sehen, an einzelnen Tagen kann der Besucher an einer Schaurestaurierung teilnehmen.

museum am dom st paulWachsbüsten der hll. Peter und Paul, Leihgaben aus dem Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal (c) Ordensgemeinschaften

Die Kostbarkeit der Reliquien (lat.: reliquiae für „Zurückgelassenes“) ist vorrangig nicht im Materiellen begründet, sie basiert auf etwas darüber Hinausgehendem, nämlich auf dem Heil, das in ihnen ruht. Heilige sind nach christlicher Vorstellung Mittler zwischen Himmel und Erde. Sie waren Menschen aus Fleisch und Blut, die trotz großer Widerstände für ihren Glauben eingetreten und oft für ihre Überzeugungen gestorben sind. Als Vorbilder wurden sie häufig schon zu Lebzeiten verehrt – ihre Kraft, gebündelt in den sterblichen Überresten, reicht allerdings weit über den Tod hinaus.

Reliquie ist übrigens nicht gleich Reliquie. Die "Überreste" der Heiligen sind für die Nachwelt von unterschiedlicher Bedeutung, je nachdem in welcher Verbindung sie zu der/dem Heiligen gestanden sind. Reliquien werden daher in drei Kategorien eingeteilt: 1. Kategorie - Teil einer/-s Heiligen wie Knochen, Körper(teil), Haare etc. 1. Kategorie sind Dinge, die von Heiligen benutzt oder berührt wurden, sogen. Berührungsreliquie; 3. Kategorie sind Dinge, die Reliquien 1. Kategorie berührt haben.

Museum am Dom St. Pölten, Domplatz 1, 3100 St. Pölten, www.museumamdom.at
„Himmlische Seelen. Knöcherne Juwelen“ bis 31. Oktober 2021

[karin mayer]