Museumskustoden-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen

Am 16. Juli feierte Iris Forster, Mitarbeiterin des Büros der Ordensgemeinschaften, den erfolgreichen Abschluss des 15. NÖ Museumskustodenlehrganges.

Die vom Museumsmanagement Niederösterreich organisierte Fortbildung umfasste insgesamt sechs Module, welches das Wissen rund um die Arbeit in einem Museum oder mit Sammlungen vertiefen sollte. Unter anderem wurde das vorhandene Know-how mit Inhalten aus den Bereichen der Inventarisierung von Museumsbeständen, Ausstellungskonzeption- und gestaltung, sowie der richtige Umgang in Bezug auf die Aufbewahrung und Handhabung von Kunst und Kulturgut vertieft und erweitert. Interessante Gastvorträge und Gruppenarbeiten zeigten die praktische Ausführung der vermittelten theoretischen Grundlagen.
Aufgrund der Pandemie konnten nicht alle Module in Präsenz stattfinden und es wurde auf die digitale Lehre umgestiegen. Trotz der Umstände war der Austausch mit den Teilnehmer*innen sehr bereichernd, da viele neue Ideen aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen, ins Besondere im Bereich der Vermittlung, entstanden sind.
Im Juli fanden die Abschlussexkursionen in verschiedene Museen und Ausstellungen im Waldviertel statt und die Wiedersehensfreude unter den Kolleg*innen war groß.
Die Zertifikate konnten daran anknüpfend, dank der guten Organisation des Teams des Museumsmanagements Niederösterreich, in einem feierlichen Rahmen überreicht werden.

Zertifikatsverleihung Forster quadr© Museumsmanagement Niederösterreich, Foto: Karin Fischer

Wir gratulieren sehr herzlich zum erfolgreichen Abschluss!