Rückblick auf den Studientag 2021

Am 25. Jänner 2021 fand der jährliche "Studientag der Archive" zum Thema „Bildbestände im Spannungsfeld von Öffentlichkeit und Recht“ statt. Über 70 TeilnehmerInnen - darunter viele VertreterInnen österreichischer Orden - verfolgten die Online-Veranstaltung.

studientag 2021 lwDatenschutzrechtlich korrekt: Die Teilnehmer*innen des Studientags wurden um ein Foto gebeten.

Veranstaltet wurde er von der Fachgruppe der Archive der anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften in Österreich im Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare (VÖA), der Arbeitsgemeinschaft der Diözesanarchive und dem Bereich Kultur und Dokumentation der Ordensgemeinschaften.

Zunächst präsentierte Karl Kollermann, Archivar im Diözesanarchiv St. Pölten, wie im  Diözesanarchiv St. Pölten mit der Bestandserhaltung und Digitalisierung von Bildbeständen und audiovisuellen Quellen umgegangen wird. Danach stellte Alexander Schatek die Topothek als eine Plattform für die Online-Präsentation von Fotobeständen dar. Johannes Leitner, Leiter des Archivs der evangelischen Kirche Österreichs, zeigte auf, wie die evangelische Kirche die Topothek nutze und warum dies gerade für kleinere Archive ein nützliches Werkzeug sei. Danach erläuterte Sigrun Plattner, Juristin der Evangelischen Kirche Österreich, welche datenschutz- und urheberrechtlichen Aspekte bei der Nutzung und Veröffentlichung von Bildern (etwa auf Websiten) zu beachten sind.

Einen ausführlichen Tagungsbericht mit weiteren Fotos finden Sie auf der Website der Ordensgemeinschaften Österreich. Auch die kathpress hat über die Veranstaltung berichtet.

Der nächste Studientag findet voraussichtlich am 24. Jänner 2022 - hoffentlich wieder mit der Möglichkeit des persönlichen Aufeinandertreffens - in Salzburg im Erzbischöflichen Palais statt. Weitere Infos dazu folgen!

 [Text und Bild: Irene Kubiska-Scharl]