„Wer ist der Mensch, der das Leben liebt und gute Tage zu sehen wünscht?“

Dieser Satz aus der Regel des hl. Benedikt begleitet mich seit meiner Einkleidung durch alle Höhen und Tiefen des Lebens und ist jeden Tag aufs Neue eine Einladung dazu, mich dem Leben zu stellen, es anzunehmen und es wirklich lieben zu lernen. Das Leben lieben? Geht das in Zeiten des persönlichen Scheiterns oder aktuell der Corona-Pandemie? Die letzten Monate haben uns vor neue Herausforderungen gestellt. Das Beschränken der sozialen Kontakte hat uns auf uns selbst zurückgeworfen.

Dennoch ist in unserem Kloster ein ganz neues Gefühl von Gemeinschaft und Zusammenhalt spürbar. Die Krise schweißt zusammen. Die Schönheit des Moments und positive Erinnerungen definiert jeder für sich selbst. Die Kunst ist es, solche Momente, und seien sie auch noch so klein, zu erkennen und zu bewahren. Denken wir gerade bei Rückschlägen und Zeiten der Trauer an diese positiven Erlebnisse zurück. Das Prinzip des hl. Benedikt für ein glückliches Leben ist ganz leicht zu verstehen. Einfach lieben! Jeden Tag aufs Neue!

Fr. Alexander Weiss OSB | Kustos der Paramentenkammer, Stift Admont