Die Jagd nach immer Mehr und immer Besserem, die Suche nach dem eigenen Vorteil – koste es, was es wolle - scheint unsere Gesellschaft heute zu prägen. Wie ist es möglich, aus allem noch einen Profit zu gewinnen – selbst aus einer Krise wie der Gegenwärtigen? Madeleine Sophie Barat, die Gründerin unserer Ordensgemeinschaft, warnte in unseren Konstitutionen schon vor 200 Jahren vor einem Streben, das den Blick nur auf sich selbst richtet. Sie betonte dagegen eine Einfachheit, die offen und ungezwungen, ohne Hintergedanken und Verstellung aufeinander zugeht und die dem und der anderen mit Wohlwollen und Aufrichtigkeit begegnet. Mir kommt vor, dass diese Haltung eine gewissen Freiheit atmet, eine Freiheit, die uns Ordenschristen und Christinnen geschenkt ist, und mit der wir unsere Welt ein Stück weit verändern können.

Sr. Ilsemarie Weiffen rscj | Referentin für Ordensgemeinschaften Diözese Innsbruck