Katrin Morales von der Jesuitenmission schreibt über einfaches Leben

Einfach leben, oder einfach sein, hat für mich viel mit der Erfahrung von Fülle zu tun. Damit, Fülle dort zu suchen und zu finden, wo sie wirklich ist. In einfachen, alltäglichen Dingen, in einem wärmenden Sonnenstrahl, einem guten Gespräch, einer Begegnung, einer Erfahrung von Weite.

Lange habe ich in Venezuela gelebt, oft auf einfach(es) Leben zwangsreduziert. Auf den Unterschied zwischen unfreiwilliger Armut und dem Leben in Einfachheit zu achten, Armut nicht mit geglücktem einfachem Leben undifferenziert gleichzusetzen, finde ich wesentlich. Sich für die Verringerung von Armut einzusetzen, und gleichzeitig die Fülle, die in Einfachem liegt, neu zu entdecken und auszukosten, das scheint mir die Herausforderung zu sein.

Katrin Morales | Leiterin der Jesuitenmission