Die stillen Begleiter - Ehrenamt im Raphael Hospiz Salzburg

2016 09 14 ehrenamt 120„Lindern wo Heilung nicht mehr möglich ist“ - ist das Leitmotiv des Raphael Hospizes in Salzburg. Das stationäre Hospiz wird seit Anfang 2014 von den Barmherzigen Brüdern geführt, als Ergänzung zur ambulanten palliativen Versorgung in der Region. Die Einrichtung verfügt über acht Palliativbetten.

Menschen mit einer unheilbaren, weit fortgeschrittenen Erkrankung und deren Angehörige haben spezielle Bedürfnisse. In der stationären palliativen Betreuung werden die Betroffenen von einem multiprofessionellen Team bestmöglich unterstützt. Im Mittelpunkt des Versorgungsangebotes stehen die Verbesserung der Lebensqualität, die Linderung von Krankheitssymptomen, sowie eine umfassende und individuelle Palliativpflege. Außerdem wird auf eine professionelle Unterstützung und Begleitung der Familie wert gelegt, und Hilfestellung bei der Krisenbewältigung geleistet. Tatkräftig unterstützt wird das hauptberufliche Team von ausgebildeten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die für mich am wertvollsten sind!“ – so antwortet eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des Raphael Hospizes Salzburg auf die Frage nach ihrer Motivation, ihre Freizeit für diese anspruchsvolle Tätigkeit im Hospiz zu schenken. Und weiter: „Für mich ist der Umgang von Mensch zu Mensch am wichtigsten, in dem mit dem Tabuthema Tod gebrochen wird, aus dem heraus sich ein natürlicher Umgang mit dem Sterben entwickelt, stets an den Bedürfnissen der Betroffenen orientiert. Das Schöne ist, dass das im Raphael Hospiz gelebt werden darf!"

2016 09 14 ehrenamt 01 450

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Raphael Hospizes Salzburg. (c) Mag.(FH) Werner Gruber

20 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen derzeit das professionelle Team des Raphael Hospizes in Salzburg Morzg. Sie sind für die Patienten und deren Angehörigen einfach da, unentgeltlich und zweckfrei. Durch ihre Mithilfe gestalten sie den Stationsalltag maßgeblich mit. Sie gehen mit den Patienten spazieren, führen Gespräche und helfen im Hospiz-Haushalt mit. Sie unterstützen das Team beim Verteilen des Essens, beim Lagern und bei der Abendpflege und sie halten Sitzwache bei sterbenden Menschen. Die Angehörigenbetreuung und die Mithilfe bei Hausveranstaltungen gehört ebenso zu ihrem Betätigungsfeld. Ohne das Engagement der „stillen Begleiter“ ist der Stationsbetrieb im Raphael Hospiz nicht mehr denkbar!

„Mit weit über 2000 Einsatzstunden pro Jahr stellen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wichtige Säule in der stationären palliativen Versorgung dar“, so erzählt Werner Gruber, Ehrenamtkoordinator im Raphael Hospiz Salzburg. „Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität von schwerkranken und sterbenden Menschen durch ihre qualifizierte mitmenschliche Zuwendung!"

2016 09 14 ehrenamt 02 450

Raphael Hospiz Salzburg, Gartenansicht. (c) Mag.(FH) Werner Gruber

Um den Herausforderungen des Hospizalltags auch gewachsen zu sein, ist der Abschluss eines „Lehrganges für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung“ (in Salzburg von der Hospizbewegung angeboten) Grundvoraussetzung für eine ehrenamtliche Mitarbeit im Raphael Hospiz Salzburg.

„Wir würden uns freuen, wenn noch viele engagierte Menschen diese schwere aber erfüllende Tätigkeit ausüben und das Team des Stationären Hospizes unterstützen möchten!“, so Werner Gruber, der unter der Telefonnummer 0662 / 82 60 77-205 Auskünfte über eine ehrenamtliche Mitarbeit im Raphael Hospiz Salzburg erteilt.