Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried: Geschäftsführerwechsel mit Jahresbeginn 2020

Mag. Oliver Rendel scheidet mit Jahresende auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Ried, einem Unternehmen der Vinzenz Gruppe, aus. Mit 1. Jänner 2020 übernimmt Mag. Johann Minihuber, MBA die Funktion als Geschäftsführer des Innviertler Schwerpunktkrankenhauses.

20190510 KH Ried Geschäftsführer Wechsel 700

Foto: v.l.n.r.: Mag. Oliver Rendel, Mag. Johann Minihuber, MBA, Dr. Michael Heinisch. Fotonachweis: © KH BHS Ried

Mag. Johann Minihuber, MBA, ist seit 2009 in der Vinzenz Gruppe tätig und leitete zuletzt das Regionalbüro in Oberösterreich. Als Projektleiter koordinierte er den gesamten Strategie-Entwicklungsprozess über sämtliche Krankenhäuser der Vinzenz Gruppe. Als Geschäftsführer der Vinzenz Ambulatorium GmbH in Linz baute er zudem Angebote im Bereich der ambulanten Rehabilitation bzw. im Rahmen des Gesundheitsparks des Ordensklinikum Linz erfolgreich auf. Durch seine jahrelange Tätigkeit als kaufmännische Führungskraft im Klinikum Wels verfügt Herr Minihuber über umfassendes und profundes Wissen im Spitalsmanagement.
„Ich freue mich sehr, dass mit Herrn Mag. Minihuber ein hervorragend vernetzter und profunder Kenner des Oberösterreichischen Spitalswesens die Geschäftsführung unseres Krankenhauses übernimmt. Er wird die erfolgreiche Strategie unseres Krankenhauses fortsetzen und weiterentwickeln.“ ist Dr. Michael Heinisch, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Vinzenz Gruppe, überzeugt.

Mag. Johann Minihuber, MBA, übernimmt als Geschäftsführer ein Schwerpunktspital mit hervorragender Reputation von Mag. Oliver Rendel. Dieser war hauptverantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung der Strategie 2020. Mit dieser neuen strategischen Ausrichtung ist es Herrn Mag. Rendel gelungen, den Status als Schwerpunkt-Krankenhaus des Innviertels nachhaltig abzusichern und zugleich überregional wirksame medizinische Leuchttürme zu definieren. Darüber hinaus hat Rendel die Kooperationsbeziehungen zu den Ordensspitälern und zu den Landesspitälern intensiviert und damit die medizinischen Möglichkeiten des Hauses deutlich erweitert. Auch im Bereich der Ausbildung ist es ihm gelungen, den Fachhochschul-Standort für Pflegeberufe an das Krankenhaus zu binden.
„Herrn Mag. Rendel danke ich von Herzen für die ausgezeichnete und nachhaltige Führungsarbeit der vergangenen Jahre. Seine Arbeit werden wir konsequent und erfolgreich weiterführen.“ so Dr. Michael Heinisch, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Vinzenz Gruppe.

Herr Mag. Rendel tritt mit 01.01.2020 in die Geschäftsführung der Elisabethinen Linz-Wien GmbH ein. Er hat ab diesem Zeitpunkt die Geschäftsführung gemeinsam mit Sr. M. Barbara Lehner und Herrn Mag. Raimund Kaplinger inne.