Hohe Qualität im Klinikum Schwarzach bestätigt

Wichtiger Qualitätsnachweis für das Kardinal Schwarzenberg Klinikum: Als erste Krankenanstalt im Bundesland Salzburg erhielt das Spital für sein Qualitätsmanagementsystem die Zertifizierung nach “DIN EN ISO 9001:2015 inkl. pCC”. Die intensive dreitägige Prüfung durch unabhängige externe Auditoren stellte der Pongauer Klinik ein besonders gutes Zeugnis in puncto Aufgeschlossenheit und Engagement der Mitarbeiter, Vernetzung für Ausbildung von Medizinern und Pflegekräften, Notfallmanagement, seelsorgerisches Angebot und fürsorglicher Umgang mit älteren Patienten aus.

20190508 klinikum schwarzach zertifikat1 700

Als erstes Krankenhaus im Bundesland Salzburg erhielt das Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach für sein Qualitätsmanagementsystem die international anerkannte Zertifizierung nach „DIN EN ISO 9001:2015 inkl. pCC“. Im Bild (v.l.): Klinikum-GF Mag. Ludwig Gold, Klinikum-GF Sr. Katharina Laner und Dr. Carina Kohlberger, Leiterin Strategische Unternehmensentwicklung und Qualitätsmanagement. // Bild: Kardinal Schwarzenberg Klinikum / Gerhard Schiel

„Wir sind sehr stolz, dass unser Haus diese wichtige Auszeichnung als eine von nur wenigen öffentlich-rechtlichen Kliniken in Österreich vorweisen kann“, sagt Geschäftsführer Ludwig Gold. „Es bestätigt die hohe Qualität der etablierten Prozesse und ist ein Beweis für unser permanentes Bestreben, stets zum Wohle unserer Patienten zu handeln und dabei Körper, Geist und Seele gleichermaßen zu berücksichtigen.“

Medizinische Spitzenversorgung mit menschlicher Zuwendung

Die Zertifizierung nach ISO 9001:2015 inkl. pCC ist ein international anerkannter Standard, bei dem für ein Klinikum die Kernprozesse in allen Unternehmensbereichen geregelt sein müssen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auch im vorausschauenden Umgang sowie in der Vermeidung möglicher Risiken. Die für Ordensspitäler zusätzliche Überprüfung nach pCC (proCumCert) hebt die Ausrichtung der täglichen Arbeit an den christlichen Werten hervor. „Für unsere Patientinnen und Patienten bedeutet dies medizinische Spitzenversorgung mit besonderer menschlicher Zuwendung und Wertehaltung“, sagt Geschäftsführerin Sr. Katharina Laner.

Dokumentenlenkungssystem schafft Transparenz und Aktualität

Die Qualitätssicherung ist wesentlicher Bestandteil des Managements im Kardinal Schwarzenberg Klinikum. Eine zentrale Rolle spielt dabei das elektronische Dokumentenlenkungssystem, das ermöglicht, alle Vorgabedokumente in digitaler Form zu speichern und allen Mitarbeitern jederzeit zugänglich zu machen. „So wird garantiert, dass jeder Mitarbeiter mit der aktuellen und einzig gültigen Version arbeitet”, erklärt Gold. Zu den weiteren Tools der Qualitätssicherung zählen u.a. ein Risikomanagement-System (CIRS - Critical Incident Reporting System), eine standardisierte Patientenbefragung und ein strukturiertes Beschwerdemanagement.

Zahlreiche Maßnahmen gesetzt

Um die täglichen Abläufe im gesamten Haus weiter zu optimieren, baut das Kardinal Schwarzenberg Klinikum sein Qualitätsmanagementsystem kontinuierlich aus. Zu den jüngsten Maßnahmen zählt die Aktualisierung und Anpassung der OP-Sicherheitscheckliste, die Implementierung eines neuen Wegeleitsystems sowie die Etablierung von regelmäßigen Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen zur strukturierten, retrospektiven Aufarbeitung besonderer Behandlungsverläufe oder Vorkommnisse.
Bei der Zertifizierung nach ISO 9001:2015 inkl. pCC konnte das seit 2011 bereits nach „KTQ inkl. pCC“ zertifizierte Kardinal Schwarzenberg Klinikum auf Bestehendem aufbauen. „Mit dem Ausbau nach ISO-Norm haben wir unser Qualitätsmanagement auf ein neues Level gehoben“, freut sich Geschäftsführer Ludwig Gold.