20 Jahre Lebenswelt Schenkenfelden: Konferenz für gehörlose Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Seit nunmehr 20 Jahren bietet die Lebenswelt Schenkenfelden als therapeutische Wohn- und Arbeitsgemeinschaft gehörlosen Menschen ein Zuhause. Das Jubiläum wurde zum Anlass genommen, am 28. und 29. März 2019 zur DEAFplus-Konferenz nach Linz einzuladen. Im Fokus der Vorträge von Fachleuten aus dem In- und Ausland steht die Entfaltung des Potentials gehörloser Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

20190326 Primar Dr. Johannes Fellinger 700

Prim. Priv.-Doz. Dr. Johannes Fellinger, Institutsleiter, Institut für Sinnes- und Sprachneurologie. Fotorechte: Barmherzige Brüder Linz

Der Begriff „DEAFplus“ charakterisiert gehörlose Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Aufgrund von Mehrfachbeeinträchtigungen ist einer von fünf Gehörlosen davon betroffen. Fast die Hälfte der Menschen mit Lernstörungen und Mobilitätsbeeinträchtigungen leiden zudem - meist unerkannt - an einer Hörbeeinträchtigung. Viele der Betroffenen haben keinen Zugang zur Gebärdensprache und leben in starker sozialer Isolation in einem hörenden Umfeld (Behinderteneinrichtungen oder im familiären Umfeld). Missverständliche Kommunikation führt dann oft zu herausforderndem Verhalten und Aggression bei dieser verletzlichen Personengruppe. Ihre Potentiale bleiben meist ungenutzt.

Die Entfaltung des Potentials dieser Menschen steht im Mittelpunkt der Arbeit von Prim. Priv.-Doz. Dr. Johannes Fellinger, der bei den Barmherzigen Brüdern Linz nicht nur das Institut für Sinnes- und Sprachneurologie ins Leben gerufen, sondern vor 20 Jahren auch die Lebenswelt Schenkenfelden als therapeutische Wohn- und Arbeitsgemeinschaft für gehörlose Menschen mit Mehrfachbeeinträchtigungen initiiert hat. Anlässlich dieses Jubiläums treffen sich am 28. und 29. März 2019 über 200 Personen aus 15 Ländern (Europa, Afrika, Amerika), um an Plenarvorträgen und Workshops zum Thema teilzunehmen. Im Fokus stehen u.a.
- besonders geeignete Betreuungsmodelle, um die Zielgruppe in ihrer Selbstgestaltungsfähigkeit, Kommunikation und Sozialentwicklung fördern
- Förderung der Lebensqualität sowie der körperlichen und seelischen Gesundheit - geeignete Mitarbeiterentwicklung und die besondere Bedeutung von gehörlosen Mitarbeitern in DEAFplus-Einrichtungen
- Autismus bei gehörlosen Menschen mit Mehrfachbeeinträchtigung
- Bewältigung von herausforderndem Verhalten
Am Ende der Konferenz diskutieren Landesrätin Birgit Gerstorfer, die Präsidentin des Österreichischen Gehörlosenverbandes Mag. Helene Jarmer, der amerikanische Kinderarzt Dr. Robert Nutt, Christine Oberndorfer, die Mutter eines Betroffenen und Primar Fellinger in einer Podiumsdiskussion über die wichtigsten Eckpfeiler für die beste Vorgehensweise zur Entfaltung des Potentials gehörloser Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Die Konferenz wird von MED-EL finanziell unterstützt.