18 Corona-Fälle bei Franziskanern in Assisi

Insgesamt 18 Franziskanerbrüder sind im Mutterhaus in Assisi positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Erreger wurde wohl von Besuchern in das Kloster gebracht worden sein. 

Im Mutterhaus der Franziskaner in Assisi gibt es 18 Coronafälle. (c) wikicommons

Im Mutterkloster des Franziskanerordens in Assisi sind 18 Ordensmänner positiv auf Corona getestet worden. Wie Sprecher P. Enzo Fortunat weiter mitteilte, handelt es sich um acht Novizen und zehn weitere Brüder. Alle Infizierten seien isoliert und bislang bei guter Gesundheit. Man habe die üblichen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen.  Bruder Thomas Freidel OFM betonte im Interview mit dem Domradio, dass die es den Infizierten eigentlich nicht schlecht gehe und sich niemand schwer krank fühle. Im Moment ist der ganze Konvent in Quarantäne, aber die Basilika bleibt geöffnet.

Den Angaben zufolge waren am Freitag zunächst die acht Novizen positiv getestet worden. Sie waren fünf Tage vorher aus verschiedenen Ländern nach Assisi gekommen, um dort ihr Ordensnoviziat zu beginnen. Bruder Thomas Freidel versicherte am Freitag noch, dass die Wahrscheinlich, dass sich Pilger oder Touristen mit dem Coronavirus infiziert hätte, äußerst gering sei. Die Novizen sind in einem etwas separatem Teil des Hauses untergebracht und haben mit Besuchern wenig Berührungspunkte. 
 
Quelle: Kathpress, Domradio
 
[elisabeth mayr]