Babytaufe am Lagerfeuer

2013 08 25 Herzogenburg 998937 673058242705431 259267225 n TEASERZwischenbilanz in der „Kinderhauptstadt“ im Stift Herzogenburg: Die Kindersommerspiele sind bereits seit Freitag extrem gut besucht. Heute am Sonntag und nächstes Wochenende, 30. August bis 1. September 2013, geht es weiter mit einem Programm voller Höhepunkte rund zum Wasser, Erde, Feuer, Luft.

„Die kleinen Besucherinnen und Besucher mit ihren Begleitpersonen haben uns buchstäblich gestürmt!“, freut sich Sandra Paweronschitz vom Leitungsteam der Niederösterreichischen Kindersommerspiele im Stift Herzogenburg über den großen Anklang. Seit Freitag, 23. August 2013, ist Stift Herzogenburg wieder Kinderhauptstadt - wie jedes Jahr vor Schulbeginn, seit mehr als 40 Jahren. Die offizielle Eröffnung am Samstag mit der niederösterreichischen Landesrätin Barbara Schwarz haben Zauberer Thommy Ten und das Linzer Kinder- und Jugendballett Maestro mitgestaltet. Das Ballett hat anschließend auch einen Workshop für Gäste angeboten – als einen von beinahe unüberblickbar vielen Programmpunkten für Kinder jeden Alters.

Babyland im Kapitelgarten

Im Kapitelgarten gibt es während der Kindersommerspiele ein Babyland, beim Klosterladen das Familien-Infozelt. Geistertouren durch den Stiftskeller gehören ebenso zum Programm wie Squash am Kirchenplatz. „Zwischen 800 und 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei den Kindersommerspielen im Einsatz, alle unbezahlt!“, schildert Paweronschitz die Dimensionen des Events. Neben Konzerten mit bekannten KinderliedermacherInnen und einer Kindertheater-Uraufführung ergeben sich immer wieder Bezüge zum Klosterleben. Das Thema 2013, die vier Elemente, greift Propst Maximilian Fürnsinn in seiner Einladung an die Kinder auf: „Ist euch schon aufgefallen, dass die vier Elemente – Feuer, Wasser, Erde und Luft – auch in unseren Gottesdiensten vorkommen? Ohne Wasser kein Leben. Wir verwenden das Element Wasser bei der Taufe, durch die wir mit Jesus Christus verbunden werden. Feuer leuchtet, strahlt und wärmt. Es ist deshalb ein Zeichen für den Heiligen Geist, für Liebe und Hoffnung. Erde kommt im Gottesdienst kaum vor. Aber die wichtigsten Früchte der Erde – Brot und Wein – brauchen wir in jeder Messfeier. Das Element Luft ist schwer zu fassen, kaum zu sehen. Vielleicht am ehesten noch in den Weihrauchwolken, die eine Kirche durchziehen – aber noch mehr in den Klängen und Tönen, die im Kirchenraum schweben…“

Ein allwetterfestes Allwetter-Fest

Ein besonderes Ereignis 2013 war die Taufe eines Babys bei der traditionellen Lagerfeuermesse am Samstagabend. „Die Familie des Täuflings ist von Anfang an mit den niederösterreichischen Kindersommerspielen verbunden“, erzählt Leitungsteam-Mitglied Sandra Paweronschitz. „Die Taufe am Lagerfeuer war für alle eine beeindruckende Feier.“ Natürlich hofft die Organisatorin, dass das Element Wasser in den Tagen der Kindersommerspiele nicht allzu großzügig vom Himmel kommt. Bisher war das Wetter ideal. „Wir sind aber ein Allwetterfest!“, sagt Paweronschitz. „Das Stift ist groß genug, bei Regen bevölkern wir alle Gänge, Säle und Räumlichkeiten.“ Für Eltern mit Kind kostet die Tageskarte 22,- Euro, für jedes weitere Kind 4,- Euro. Die Lage des Stiftes Herzogenburg in der Nähe von St. Pölten, nicht weit von Westbahnstrecke und Autobahn A1, macht die Anreise aus allen Himmelsrichtungen einfach.

2013 08 25 Herzogenburg 998937 673058242705431 259267225 n WEB

Auch ein Kreativdorf gehört zur "Kinderhauptstadt" Herzogenburg.
Foto: Niederösterreichische Kindersommerspiele Herzogenburg

[ms]