„St. Klemens Hofbauer-Komitee“ ist online

Das seit 1917 bestehende „St. Klemens Hofbauer-Komitee“ ist seit Mitte Februar 2021 mit einer eigenen Website präsent. BesucherInnen erhalten darauf sämtliche Infos und Veranstaltungen rund um das Komitee.

Endlich auch online erreichbar: das St. Klemens-Hofbauer Komitee. (c) Redemptoristen

Endlich auch online erreichbar: das St. Klemens-Hofbauer Komitee. (c) Redemptoristen

P. Lorenz Voith CSsR, Obmann des Vereins, zeigt sich begeistert über die neue Website.  "Wir haben im letzten Jahr gemerkt, dass gerade durch die Corona-Pandemie es mehr denn je notwendig ist, dass wir über eine eigene Website erreichbar sind." Das sei nun gelungen, seit zwei Wochen ist die neue Website online.

'Klemensjahr 2020' fiel großteils aus

Das 'Klemensjahr 2020' (200. Geburtstag des Heiligen) war leider von vielen Stornierungen geprägt, u. a. fiel die 'Klemenswoche' genau in die Woche, in der der erste Lockdown verkündet wurde, erinnert sich P. Lorenz Voith. "Das Komitee selbst konnte nur eine 'Sonder-Briefmarken-Präsentation' im Februar, sowie im September die Internationale Klemens-Wallfahrt nach Taßwitz (dem Geburtsort des Heiligen) organisieren." Dafür blicke man nun positiv in die Zukunft: "Ab Sommer 2021 und für 2022 werden vom Komitee neue Vorhaben und Akzente gesetzt. Wir wollen nicht vorrangig neue Mitglieder gewinnen, sondern punktuell Sympathisanten oder Institutionen für unsere Projekte interessieren und begeistern." Gefördert werden solle etwa die Zusammenarbeit mit ‚Kath. Laien-Verbindungen‘ im In- und Ausland.

Gründung 1917

Das St. Klemens Hofbauer-Komitee wurde 1917 in Wien-Hernals gegründet. Das Komitee setzte sich in den ersten Jahrzehnten zum Ziel, besonders Kirchen, Kapellen und andere Gedächtnisstätten des hl. Klemens zu fördern, bzw. Mittel dafür zu organisieren. Nach dem Jahr 2000 wurden vor allem internationale pastorale und soziale Projekte gefördert; zumeist für Provinzen der Redemptoristen in Osteuropa und in Asien. Durch eine Statutenänderung wurden in den Jahren danach zahlreiche neue Mitglieder aufgenommen; jährliche Pilger- und Kulturreisen organisiert, sowie Bildungsveranstaltungen in Wien. Auch die Gründung von Sektionen oder Verbindungen in Leoben und Innsbruck kamen hinzu.

Das Komitee war seit 2009 auch Mitherausgeber zahlreicher „Sonder-Postbriefmarken“ (mit der Österr. Post und dem St. Gabriel-Philatelisten-Verein) und Förderer des „Klemens-Museums“ in Wien-Maria am Gestade (2014). Der Sitz des Komitees ist in Wien-Hernals am Clemens Hofbauer-Platz. Das Komitee hat derzeit mehrere hundert Mitglieder, Förderer und Unterstützer. In den letzten zwei Jahren wurden knapp euro 39.000,-- an Spenden für Projekte gesammelt und unterstützt. Derzeit laufen Projekte für Varanasi/Indien, Albanien und für die Ostukraine.

Zum Klemensfest 2021 finden in Wien-Hernals (Marienkirche, Clemens (Hofbauer-Platz) mehrere Festgottesdienste statt:

Samstag, 13. März 2021, 18:30 Uhr: FG mit BV Kan. P. Lorenz Voith

Sonntag, 14. März 2021, 9:30 Uhr: FG mit Dechant Pfr. Karl Engelmann.

Montag, 15. März 2021, 18:30 Uhr: FG mit Generalvikar Nikolaus Krasa;

Alle drei Gottesdienste werden von Radio Maria Österreich und im Live-Stream übertragen.

[elisabeth mayr]