Generaloberinnen-Treffen: „Säerinnen prophetischer Hoffnung"

Vom 12. bis 16. März 2020 fand das Treffen der UISG Konstellation Europa C 2 mit dem Thema „Säerinnen prophetischer Hoffnung“ in Untermarchtal statt. Dabei stellte man sich auch die Frage, wie man in Zeiten der Corona-Krise Hoffnung säen kann. 

20200323 Säerinnen 700

Die Teilnehmerinnnen des Treffen der UISG Konstellation Europa C 2. (c) privat

Die stark reduzierte Teilnehmerzahl, die täglich neuen Meldungen von stark wachsenden Zahlen der Krankheitsfälle durch den Coronavirus, die Absage vieler Veranstaltungen und die Reduzierung des öffentlichen Lebens auf ein Mindestmaß, prägten das Treffen und machten das Thema aktueller denn je: Wie können Ordensfrauen in dieser schwierigen Zeit Säerinnen prophetischer Hoffnung sein?

Menschlich miteinander zu leben

Sr. Franziska Bruckner, Generaloberin der Gemeinschaft der Franziskanerinnen Amstetten sowie stellvertrende Vorsitzende der Österreichischen Ordenskonferenz, war eine der Teilnehmerinnen des Treffens: "Säerinnen prophetischer Hoffnung zu werden, liegt in der heutigen Zeit in der Herausforderung die Interkulturalität zu leben, den langen Weg zu gehen 'damit aus Fremden Freunde werden' wie Sr. Agnes Lanferman in ihrem Impulsreferat es ausgedrückt hat. In unseren Gemeinschaften, wo wir vielfach aus unterschiedlichen Kulturen, Lebensaltern, Ländern und Regionen der Welt zusammenleben, versuchen wir uns tagtäglich dieser Aufgabe zu stellen. In jedem Augenblick, wo wir ein Stück mehr zu 'Freunden' werden, säen wir prophetische Hoffnung in diese Welt und besonders in unseren momentanen Alltag.

'Die Evolution des Charismas als Antwort auf den Wandel der Zeit' stellt sich uns in den Tagen der Corona-Virus-Krise mit ganz neuen Anfragen und Aufgaben vor Augen. Menschlich miteinander zu leben – auch inmitten von #Abstand-Halten, #Daheimbleiben – darin verwirklicht sich jeden Augenblick aufs Neue die Botschaft des Evangeliums, einander zu lieben und die kleinen Gesten der Zuwendung anzunehmen und weiter zu schenken."

Neuwahl der Delegierten

Bei diesem Treffen hat auch die Neuwahl der Delegierten und Ersatzdelegierten unserer Konstellation stattgefunden. Das neue Team stellt sich vor:

20200323 Saeerinnen prophetischer hoffnung 700

Sr. Susanne Krendelsberger, Caritas Socialis, Delegierte für Österreich
Sr. Katharina Hemmers, Dominikanerinnen von Bethanien, Delegierte für Deutschland
Sr. Barbara Lehner, Elisabethinen, Ersatzdelegierte für Österreich
Sr. Rita Maria Käß, Ritaschwestern, Ersatzdelegierte für Deutschland
Sr. Dorothe-Maria Lause, Franziskanerinnen v. d. Barmherzigkeit, Ersatzdelegierte für Luxembourg

UISG: Weltweite Gebetsaktion am 22. März

"Jetzt ist die Zeit für jeden von uns, auf die weltweite Krise zu reagieren, indem wir mit anderen solidarisch sind", heißt es in dem Aufruf, dem am 22. März weiblichen Ordensgemeinschaften weltweit gefolgt sind und ihre Botschaften in vielen unterschiedlichen Sprachen auf der Facebook-Seite der UISG geteilt haben.

Im Gebet vereint, United prayer, Unies dans la prière, Unite e uniti nella preghiera ist dort zu lesen. Ordensfrauen aus Houston/Texas, Portugal, Frankreich Rom, Myanmar, etc. zieht.

Viele der Botschaften sind auf Facebook-Seite der UISG zu finden gestellt, unter anderem auch ein Gebet von Sr. Jolanta Kafka, der Vorsitzenden der UISG:

Sr. Jolanta: Jesus unsere Hoffnung. 

Sr. Mary: "We come to you in this midsts of this global struggle seeking your healing and salvation."

 

UISG

Die deutschsprachigen Generaloberinnen sind ein Teil der Internationalen Vereinigung der Generaloberinnen (UISG). Die weltweite Organisation umfasst 2.000 Vertreterinnen apostolisch-tätiger Kongregationen mit mehr als 900.000 Mitgliedern. Alle drei Jahre trifft sich die Generalversammlung in Rom, dazwischen finden regionale Versammlungen statt. 

 

[elisabeth mayr]