Mutmachgeschichte: Die Geschichte vom Kind, das Corona besiegte

Es war einmal .. so beginnt ein Mutmachmärchen, übersetzt von P. Ignasi Peguera, das in diesen Zeiten der Ungewissenheit aktueller nicht sein könnte. Zum Vorlesen und selbst Lesen. Zum Ausdrucken, Weiterleiten, Weitererzählen und Träumen. Zur Druckvorlage

 Die Geschichte vom Kind das Corona besiegte

Ein Mutmachmärchen das aktueller nicht sein könnte. Übersetzt von P. Ignasi Peguera aus Wien (c) magdalena schauer

Zum Download in hoher Auflösung, zum Teilen und Ausdrucken!

 

Die Geschichte vom Kind, das den Coronavirus besiegte

Es war einmal, da kam plötzlich von einem nicht fernen Land ein Virus. Es hieß „Coronavirus". Corona bedeutet auf Latein „Krone". Wie jeder, der sich eine Krone auf den Kopf setzt, wollte es über die ganze Welt herrschen. Es besaß keine Füße, aber das war kein Problem. Es konnte von Mensch zu Mensch springen und sich so weiter bewegen. Denn die Füße der Menschen waren seine Füße. Die Großen im Lande wollten das Virus bekämpfen, aber sie konnten ihm nichts antun. Es war zu klein!
Auch wenn das Coronavirus keine Füße hatte, konnte es von Mensch zu Mensch springen und weiter marschieren. Dann sagte ein Kind: „Wenn das Coronavirus keine Füße hat und es nur die Füße der Menschen verwenden kann, um weiter zu gehen, dann können wir es doch einfach besiegen, wenn wir dem Coronavirus unsere Füße nicht zur Verfügung stellen und wenn wir alle zu Hause bleiben und nicht mehr hinaus gehen und andere Leute treffen." Alle folgten dem Rat des Kindes und blieben daheim. So haben sie es gemeinsam geschafft und miteinander das Coronavirus besiegt. Und alle lebten wieder glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende in vielen vielen Jahren.

*Übersetzung von Pater Ignasi Peguera von der Piaristenvolksschule St. Thekla, Wien-Wieden nach einem katalanischen Märchen



[elisabeth mayr]