Dompfarrer Toni Faber verteilte Rosen im Quo vadis?

Eine Rose und einen Segen vom Dompfarrer Toni Faber gab es für die Besucherinnen und Besucher des Quo vadis? am Valentinstag. Aber auch Passanten wurden speziell beschenkt. 

  Zum Valentinstag verteilte Toni Faber Rosen und Segen an Passanten im quovadis

Zum Valentinstag: Toni Faber verteilte Segen und Rosen im Quo vadis?. (c) QV

„Auch wenn nicht alles immer paletti ist, auch wenn es manchmal schwierig ist, spricht Gott uns Menschen zu, dass er uns liebt.“, sagt Toni Faber am Freitag, 14. Februar zur Mittagszeit zu den Gästen des Quo vadis?, dem Begegnungszentrum der Ordensgemeinschaften Österreichs. Um 12 Uhr wurde zum Mittagsgebet unter dem Motto „Ein Liebesbrief von Gott für dich“ eingeladen. Anschließend gab es die Möglichkeit einen persönlichen Segen zu empfangen.

Zum Valentinstag gab es Rosen und Liebesgedichte für Gäste im Quovadis am Stephansplatz

Zum Valentinstag: Menschen einfach so Liebesbriefe schenken. (c) QV

„Wenn heute etwas kostenlos ist, dann schauen die Menschen zuerst fragend: Sie wollen wissen, wo ist der Haken an der Sache. Wir verschenken heute einfach so Rosen und Liebesbriefe an die Menschen. Und die freuen sich!“, schildert Lisa Huber, die Leiterin des Quo vadis? die Aktion am Valentinstag. „Unsere Angebote sind kostenlos, wir wollen etwas von dem großzügigen Umsonst Gottes weiterschenken.“ Dieses Jahr wurde Dompfarrer Toni Faber eingeladen, den Segen zu spenden und die Rosen zu verteilen.

Der Anlass wurde auch genützt um das neue Programmheft des Begegnungs- und Bildungszentrums zu verteilen. Zusätzlich zu den bewährten laufenden Veranstaltungsreihen finden sich spannende Einzelevents, wie die Möglichkeit zum Ostereierbemalen mit der traditionellen Handwerkstechnik Tusche und Feder, oder eine Einführung in das Spiel "Enkeltauglich leben". Das Programm kann auf der Homepage quovadis.or.at abgerufen werden oder im Zentrum druckfrisch abgeholt werden.

[emayr]